Für besondere Anlässe – Macarons

Wer liebt sie nicht, diese kleinen, feinen, süßen, auf der Zunge zerschmelzenden Kleinigkeiten?

Meine Mutter mag sie besonders gerne. Deshalb habe ich ihr welche zum morgigen Muttertag gemacht. Das „Blumenschenken“ überlasse ich lieber meinem Bruder…

Macarons werden zurecht oftmals als Diven bezeichnet. Denn bei der Herstellung sind sie manchmal recht zickig und wenn man sich nicht genau ans Rezept hält, werden sie nichts.

Macarons

(Rezept für ca. 24 Schalen)

30g Eiweiß
1 Prise Salz
10g Feinkristallzucker
38g geriebene Mandeln
66g Staubzucker

für die Kakaovariante:
1/2 TL Kakao
etwas braune Pastenfarbe

für die rosarote Variante:
etwas rosa Pastenfarbe

Eine Macaronmatte auf ein umgedrehtes Backblech legen. Wer keine Matte hat, kann sich auch auf ein Backpapier Kreise vorzeichnen und das Backpapier mit der nicht bemalten Seite nach oben auf ein umgedrehtes Backblech legen. Spritzbeutel mit Lochtülle bereitlegen.

Das Eiweiß mit einer Prise Salz und dem Feinkristallzucker steif schlagen (beim Rausziehen der Mixerstäbe sollen Spitzen stehen bleiben). Die geriebenen Mandeln mit dem Staubzucker und dem Kakao in einem Blender mixen. Zum geschlagenen Eiweiß etwas braune Pastenfarbe dazugeben und die Mischung aus dem Blender dazugeben. Alles mit einem Löffel(!) zu einer lavaartigen Masse verrühren. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf die vorgezeichneten Kreise bzw. in die Kreise der Macaronmatte spritzen. Anschließend das Backblech ein paar Mal gegen die Arbeitsplatte stoßen – dadurch bewegt sich die Masse und es verschwinden die Luftblasen.

Die Macarons nun ca. 40 Minuten oberflächlich trocknen lassen. Anschließend im vorgeheizten Backrohr bei 150 Grad ca. 13 Minuten im unteren Drittel des Backrohrs backen lassen.

Das Backblech rausnehmen und auskühlen lassen. Erst wenn die Macarons vollständig ausgekühlt sind, vorsichtig von der Matte bzw. dem Backpapier nehmen.

Nun zur Füllung:

Die rosaroten Macarons habe ich mit einer Schokoladen-Weichsellikör-Ganache gefüllt.

Ganache aus Zartbitterschokolade mit Weichsellikör

100ml Schlagobers
150g Zartbitterschokolade
30ml Weichsellikör

Zartbitterschokolade in kleine Stücke hacken. Schlagobers einmal kurz aufkochen lassen. Vom Herd ziehen und die Schokolade dazugeben. Ein paar Minuten warten und dann gut durchrühren bzw. einen Mixstab benutzen. Zum Schluss den Weichsellikör unterrühren – für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die Ganache in einen Spritzbeutel füllen, für 5 Minutenbei Raumtemperatur liegen lassen. Auf eine Hälfte der Macarons spritzen und die zweite Hälfte vorsichtig draufsetzen.

 

 

Zum Füllen der Macarons mit Kakao habe ich die Schoko-Eierlikör-Ganache verwendet.

 

Ganache aus weißer Schokolade mit Eierlikör

100ml Schlagobers
250g weiße Kuvertüre
30ml Eierlikör

Weiße Kuvertüre in kleine Stücke hacken. Schlagobers einmal kurz aufkochen lassen. Vom Herd ziehen und die Kuvertüre dazugeben. Ein paar Minuten warten und dann gut durchrühren bzw. einen Mixstab benutzen. Zum Schluss den Eierlikör unterrühren – für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die Ganache in einen Spritzbeutel füllen, für 5 Minuten bei Raumtemperatur liegen lassen. Auf eine Hälfte der Macarons spritzen und die zweite Hälfte vorsichtig draufsetzen.

 

 

Die Macarons kann man aber auch mit einer, nicht zu süßen, Marmelade füllen.

Nach dem Füllen sollen die Macarons für rund 24 Stunden kühl gelagert werden, am besten auf einem Teller (nicht abdecken!). Vor dem Genießen die Macarons eine Weile bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Ich wünsche Euch einen schönen Muttertag!

Alles Liebe,
Verena

PS: die Gewinnerin des ZART Parlinen Give aways steht fest – es ist Cornelia. Liebe Cornelia, herzlichen Glückwunsch! Du hast bereits ein E-Mail von mir erhalten.

Veröffentlicht in Rezepte

Hinterlasse deine Meinung zu: “Für besondere Anlässe – Macarons

  1. Wow die Macarons sehen fantastisch aus, meine werden nie so toll, die reißen auf oder fallen zusammen 🙁

    Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerin^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.