Kriecherlmarmelade mit Rosmarin

Während ich am Wochenende auf der FH in Eisenstadt saß und den unterschiedlichen Vorträgen der Lektoren lauschte, war mein Freund im Obstgarten fleißig. Er hat Äpfel, Zwetschgen, Pfirsiche und Kriecherl gepflückt. Da er aus den Früchten Schnaps erzeugt und somit eine große Menge an Früchten benötigt, war er eine ganze Weile damit beschäftigt.

Das Wetter war am Wochenende nicht so toll, daher war ich direkt froh nicht bei der Ernte dabei zu sein. Ich mag es nämlich gar nicht im Regen herumstapfen zu müssen.

Roman war so lieb und hat mir von allem etwas mitheimgebracht. Er meint es aber immer zu gut mit mir. „Von allem etwas“ heißt bei ihm von allem einen Kübel voll. Man kann sich vorstellen, dass die Menge ab und zu (oder auch öfter) mich in die Verzweiflung treibt. In einem Kübel befinden sich nämlich rund 10 kg Obst, und das gehört dann in absehbarer Zeit verarbeitet.

Oftmals bietet es sich an, aus diesen Mengen Marmelade einzukochen. Da kann man viel Früchte auf einmal verarbeiten. Bei uns gibt es aber so gut wie nie eine 08/15-Marmelade. Eine Marmelade muss bei uns das gewisse Etwas haben, wie diese Marillenmarmeladen.

Voriges Jahr habe ich rote Kriecherl bekommen, aus denen habe ich eine herrliche Kriecherlmarmelade mit Frizzante gemacht.  Heuer haben wir Kriecherl von unseren eigenen Bäumen, diese sind gelb..

Die Frage die mich am Abend beschäftigte war „Was passt außer Frizzante gut zu den Kriecheln?“ Da unser Rosmarin im Garten nahezu wuchert und ich in den letzten Monaten total auf Rosmarin abfahre, war es naheliegend das dieser in die Marmelade musste. Außerdem, wenn der Rosmarin gut mit Marillengeschmack harmoniert, wieso sollte er dann nicht auch die Kriecherlmarmelde aufpeppen?

Also machte ich mich mitten in der Nacht ans Werk und bereitete alles vor. Die Fruchtmasse und der Rosmarin durften dann, während ich schlief, durchziehen. Nach dem Aufstehen kochte ich die Marmelade auf und füllte sie in Gläser. Etwas blieb von der Kriecherlmarmelade mit Rosmarin aber übrig, sodass wir diese gleich beim Sonntagsfrühstück verkosten konnten.

Der anfängliche Skeptiker der Kombination, mein Freund, war nach dem ersten Bissen vom Geschmack der Marmelade überzeugt. Mich hat der Geschmack ebenfalls vollends überzeugt. Aus diesem Grund mag ich euch das Rezept nicht vorenthalten.

Eine neue Komposition, Kriecherlmarmelade mit Rosmarin von Sweets and Lifestyle

 

Kriecherlmarmelade mit Rosmarin

(Rezept für 4 Gläser á 250 ml)

Zutaten:
1,8 kg  Kriecherln (entkernt ca. 1,5 kg)
250 ml Wasser
400 g Gelierzucker 3:1
Schale von einer halben Bio-Zitrone
Saft von 1 halben Bio-Zitrone
einige Zweige Rosmarin

  1. Die Rosmarinzweige waschen und trocken tupfen.
  2. Den Gelierzucker mit den entkernten Kriecherln und dem Wasser in einen Topf geben.
  3. Mithilfe eines Stabmixers pürieren. Gerne können auch einige größere Stücke dabei bleiben.
  4. Die Schale einer halben Bio-Zitrone abreiben und ebenfalls in den Topf geben.
  5. Den Saft der halben Zitrone auspressen, zur Fruchtmasse hinzufügen und gut verrühren.
  6. Die Rosmarinzweige dazugeben.
  7. Das Ganze für einige Stunden (am besten über Nacht) ziehen lassen.
  8. Die Fruchtmasse für ca. 5 Minuten sprudelnd kochen lassen.
  9. Die Rosmarinzweige entfernen.
  10. 4 Gläser sterilisieren – dafür kochend heißes Wasser in die Gläser füllen, nach einigen Minuten ausleeren.
  11. Nach dem Ausleeren des heißen Wassers sofort die heiße Marmeladenmasse mithilfe eines Trichters in die Gläser füllen.
  12. Die Verschlüsse der Gläser mit Schnaps beträufeln und die Gläser damit verschließen.
  13. Die Gläser für einige Minuten am Kopf stellen, anschließend wieder umdrehen.

Kriecherlmarmelade mit erfrischendem Rosmaringeschmack von Sweets and Lifestyle

Die fertige Kriecherlmarmelade mit Rosmarin hat eine wunderschöne orange Farbe. Am Frühstückstisch hebt sie damit auch die Laune von den größten Morgenmuffeln, versprochen. Aber nicht nur auf einem Brot mit Butter kann die Kriecherlmarmelade mit Rosmarin genossen werden – sie macht sich auch herrlich in der Kombination mit Käse. Aus diesem Grund werde ich noch Nachschub produzieren, um sie auch bei unseren Schnapsverkostungen auf einer Käseplatte zu servieren.

Ich bin wirklich froh, dass ich durch Roman mit so vielen unterschiedlichen Früchten in Berührung komme und sie verarbeiten darf. Ganz besonders spannend finde ich Sorten wie Kriecherl, die nicht unbedingt ein jeder im Garten hat.

Wir haben die Bäume in unserem alten Obstgarten. Früher hatte ich ihnen keine große Bedeutung beigemessen. Ich ging an dem Baum vorbei und fragte mich zwar was diese kleinen gelben Früchte sind, aber mehr auch schon nicht. Das hat sich mit der Zeit komplett geändert. Bei allem Möglichen was mir ins Auge sticht frage ich mich ob und wie ich es in der Küche verarbeiten könnte.

Kriecherlmarmelade mit einem Hauch Rosmarin von Sweets and Lifestyle

Kriecherlmarmelade mit dem gewissen Extra, nämlich Rosmarin von Sweets and Lifestyle

Kriecherlmarmelade mit Rosmaringeschmack von Sweets and Lifestyle

Seid ihr auch experimentierfreudig beim Marmelade einkochen?
Welche Kombinationen mögt ihr am liebsten?

Alles Liebe,
Verena

Veröffentlicht in Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.