Schoko Maroni Mousse

Jedes Jahr freue ich mich aufs Neue wie verrückt auf die Maronizeit. Wenn die ersten Standler auf der Straße ihre Maronigriller aufstellen, halte ich zeitgleich auch die Augen in diversen Supermärkten offen um frische Maroni zu kaufen. Zur Not tun es auch Maronifertigprodukte, aber frische sind mir auf alle Fälle viel lieber. Mit Maroni kann man mich in jeder Form locken, egal ob ich Form von Maronisuppe, Maronieis oder in Dessertform. Ich hatte diesmal Lust Schokolade und Maroni zu kombinieren, rausgekommen ist dabei ein herrlich cremiges Schoko Maroni Mousse. Das Mousse passt gut Adventzeit und auch auf als Nachspeise beim weihnachtlichen Abendessen macht es eine gute Figur.

Koestliches Schoko Maroni Mousse nach einem Rezept von Sweets and Lifestyle

Schoko Maroni Mousse

Rezept für 4 Personen
Zubereitungszeit: 20 Minuten (exkl. Kühlzeit)

Schokomousse:
60g Zartbitterschokolade (mind. 60% Kakao)
20g Vollmilchschokolade
1 Dotter
30g Staubzucker
50ml Baileys
150ml GUMA Patisseriecreme

  1. Die Zartbitter- und die Vollmilchschokolade in kleine Stücke hacken und über einem Wasserbad schmelzend.
  2. Die Guma Pâtisseriecreme mithilfe eines Mixers ca. 4 Minuten schlagen bis diese steif ist.
  3. Den Dotter gemeinsam mit dem Staubzucker in eine Schüssel geben und schaumig schlagen.
  4. Die zerschmolzene Schokolade und den Baileys hinzugeben und unterrühren.
  5. Die steif geschlagene Pâtisserie Creme vorsichtig unterheben.
  6. Die Masse in 4 Gläser füllen – diese sollten zu ca. 2/3 damit gefüllt sein.
  7. Das Schokomousse für mind. vier Stunden in den Kühlschrank stellen.

Maronicreme:
75g Maronipüree
2 EL Staubzucker
1 EL Baileys

  1. Das Maronipüree mit dem Staubzucker und den Baileys glatt rühren.
  2. Bis zur weiteren Verarbeitung kühl stellen.

Fertigstellung:
100ml GUMA Patisseriecreme
1 EL Staubzucker

  1. Die Patisseriecreme mit dem Staubzucker in eine Schüssel geben und mit einem Mixer ca. 4 Minuten schlagen bis sie steif ist.
  2. Die steif geschlagenen Patisseriecreme in einen Spitzbeutel (mit Sterntülle) füllen und auf jedes Schokomousse aufdressieren .
  3. Das Maronimousse in eine (gut gereinigte) Knoblauchpresse geben (teelöffelweise), durchpressen und anschließend auf die aufdressierte Patisseriecreme verteilen.

Sollte keine Knoblauchpresse zur Hand sein, kann man das Maronimousse natürlich auch mithilfe eines Teelöffels auf der aufdressierten Patisseriecreme gleichmäßig verteilen.

Köstliches Schoko Maroni Mousse mit einem Schuss Baileys serviert im Glas von Sweets and Lifestyle

Dunkle Schokolade und Maroni, die Hauptzutaten für das Schoko Maroni Mousse von Sweets and Lifestyle

Meist haben die Gastgeber wenn Besuch da ist nicht wirklich etwas von dem Besuch – jemand, und das ist nurn mal der Gastgeber, ist ständig zwischen Tisch und Küche unterwegs, ist darum bemüht den Gästen jeden Wunsch von den Augen abzulesen, zu schauen das kein Glas leer ist usw. Deshalb mache ich hauptsächlich Speisen die ich großteils oder ganz vorbereiten und die ich nur mehr in den Ofen schieben und/oder aus dem Kühlschrank nehmen muss, wenn wir Beusch haben.

Das Schoko Maroni Mousse ist ein ideales Dessert wenn Gäste kommen. Man kann es in Ruhe vorbereiten und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren. Somit spart man sich Stress und kann die Zeit mit seinen Gästen genießen.

Cremiges, auf der Zunge zerschmelzendes Schoko Maroni Mousse mit Baileys von Sweets and Lifestyle

Leckeres, cremiges Schoko Maroni Mousse von Sweets and Lifestyle

Seid ihr auch Maroni-Fans?
Was sind Eure Lieblingsspeisen mit Maroni?

Alles Liebe,
Verena

Der Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit GUMA entstanden.

Veröffentlicht in Rezepte

Hinterlasse deine Meinung zu: “Schoko Maroni Mousse

  1. Ich liebe Maroni und kann es auch immer kaum erwarten bis die Saison beginnt! 🙂
    Freu mich daher schon sehr dein Maroni Mousse Rezept zu probieren! Danke und ganz liebe Grüße, Nina

    1. Dann solltest du dringend deine Luft darauf stillen und dir ein Maroni Mousse machen 😉

      Glaub‘ mir, es ist köstlich!

      Alles Liebe,
      Verena

  2. Liebe Verena,

    das Dessert sieht toll aus und ist mal echt was anderes. Maronisuppe habe ich auch schon mal gegessen, aber als Süßspeise hab ich es noch nie probiert. Klingt wirklich interessant und muss ich mal probieren. 🙂

    Liebe Grüße,
    Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.