Eisenbahner Kekse

Marzipan – die Einen lieben es, die Anderen hassen es. Ich gehöre zu Ersteren. Deshalb darf bei den Weihnachtskeksen niemals etwas mit Marzipan fehlen. Das ist auch der Grund wieso die selbst gemachten Mozartkugeln bei unseren Weihnachtskeksen nicht fehlen dürfen, ebenso wie Eisenbahner Kekse. Die Kombination aus buttrigem Mürbteig, säuerlicher Ribiselmarmelde und süßem Marzipan ist für mich einfach unwiderstehlich.

Einige Zeit habe ich die Eisenbahner Kekse ausschließlich für den Eigenverbrauch gemacht und sie nicht zu den anderen Weihnachtskeksen auf den Teller gelegt. Nicht weil ich so gierig bin, nein. Sie sind mir einfach nicht schön genug dafür gewesen. Denn mir sind ständig die Marzipanränder zerlaufen und dann haben die Eisenbahner nicht mehr hübsch ausgehen. Heuer habe ich für die Marzipanränder hohe Hitze verwendet und siehe da, sie sind so geworden wie ich es mir vorstellt habe.

Eisenbahner Kekse nach einem Rezept von Sweets and Lifestyle

Koestliche Eisenbahner Kekse nach einem Rezept von Sweets and Lifestyle

Eisenbahner Kekse

Eisenbahner Kekse Rezept Die Eisenbahner Kekse sind einfach herzustellen. Die Marzipanränder der Eisenbahner behalten ihre Form und zerlaufen nicht.

Drucken
Gericht Kekse
Zubereitungszeit 50 Minuten
Portionen 50 Stück
Autor Verena

Zutaten

Mürbteig

  • 190 g Mehl
  • 120 g kalte Butter
  • 60 g Staubzucker
  • 1 Eigelb
  • 10 g Marzipab
  • 1/2 Bio-Zitrone (Abrieb)

Marzipanmasse

  • 250 g Rohmarzipan
  • 60 g Staubzucker
  • 30 g Eiklar

Fertigstellung

  • 1 Glas Ribiselmarmelade
  • 3 EL Rotweinlikör

Zubereitung

Mürbteig

  1. Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und gemeinsam mit allen anderen Zutaten zügig zu einem Teig verkneten. (ich verwende dazu immer meine Küchenmaschine)

  2. Den Mürbteig in eine Frischhaltefolie wickeln und für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

  3. Das Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  4. Den Mürbteig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen und in 4 cm breite Streifen schneiden.

  5. Für ca. 8 Minuten, im unteren Drittel des Backrohrs, backen.

Marzipanmasse

  1. Während der Mürbteig im Backrohr ist, die Marzipanmasse zubereiten.

  2. Dafür alle Zutaten zu einer homogenen Masse verkneten und diese in einen Spritzsack mit Locktülle (8mm) füllen.

Fertigstellung:

  1. Sobald der Mürbteig eine Farbe angenommen hat, diesen aus dem Backrohr nehmen und kurz überkühlen lassen.

  2. Die Backrohr-Temperatur auf 250 Grad Oberhitze einstellen.

  3. Die Marzipanmasse jeweils entlang der Ränder der Längsseite der Mürbteigstreifen spritzen.

  4. Die Eisenbahner für ca. 5 Minuten auf der zweithöchsten Einschubleiste backen. Dabei darauf achten, dass die Marzipanmasse nicht zu dunkel wird. Sobald sich die Marzipanmasse färbt, die Eisenbahner aus dem Backrohr nehmen.

  5. Die Ribiselmarmelade erhitzen (ggf. durch ein Sieb streichen damit alle Kerne entfernt sind) und ggf. den Rotweinlikör unterrühren.

  6. Die flüssige Ribiselmarmelade auf die heißen Eisenbahner (in dem Zwischenraum zwischen den Marzipanrändern) leeren und gleichmäßig verteilen.

  7. Die Eisenbahner vollständig auskühlen lassen und anschließend mit einem scharfen Messer in ca. 1,5 cm breite Stücke schneiden.

Tipp

HITZE Unbedingt das Backrohr auf 250 Grad Oberhitze (bzw. Ober- und Unterhitze) erhitzen. Nur so ist es mir gelungen, dass die Marzipanränder ihre Form behalten haben und nicht zerlaufen sind.

Marmelade Am Besten gleich eine Ribiselmarmelade ohne Kerne verwenden und diese in der Mikrowelle (ca. 1 Minute 20 Sekunden) erhitzen sodass diese flüssig ist.

 

Köstliche Eisenbahner Kekse für den Weihnachtskekseteller von Sweets and Lifestyle

Köstliche Eisenbahner Kekse nach einem Rezept von Sweets and Lifestyle

Selbst gemachte Eisenbahner Kekse für den weihnachtlichen Kekseteller nach einem Rezept von Sweets and Lifestyle

Alles Liebe,
Verena

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse deine Meinung zu: “Eisenbahner Kekse

  1. Hallo meine liebe!
    Die sehen lecker aus ?ich finde ein schichtdessert aus Quark und Mascarpone mit zimt und amarettinis sehr weihnachtlich ❤vielen Dank für deine tolle Verlosung! Ich wünsche dir einen schönen 3.advent ❤gvlg tine

  2. Mein kompliment Liebe Verena die Eisenbahnen sind ausgezeichnet gut gelungen und schmecken sicher hervorragent.Zimtparfait auf Himbeerspiegel mag Ich sehr gerne.Eine schöne Weihnachtszeit
    Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle,mild,wie Wälderduft,die Winterzeit, und einen schönen 3 Advent.?✨?✨?✨?✨??????✨?????????

  3. Auf jeden Fall Lebkuchen, Vanillekipferl, Linzer, Ischler, Kokosbusserl, Windringerl, …
    Mir fallen noch viel mehr ein, denn bei uns wurde immer viel gebacken 🙂

  4. Hallo!

    Mit Weihnachten verbinde ich immer die Apfel Zimt Creme die meine Tante macht oder das echt italienische Tiramisu, weil meine Cousine Italienerin ist!

    Ich wünsche euch einen tollen Start in die neue Adventswoche

    liebe grüße
    christina

  5. Hallo Verena,

    die Kekse sehen toll aus!! Ich wünschte ich hätte Zeit zum Backen und würde keine Kalorien ansetzen 🙂

    Das Set ist toll! So einen Dessert Whip hätte ich auch gerne 🙂 Tja und an Weihnachten gibt es bei uns fast immer leckere Schokomousse 🙂 Und dann auch nur an Weihnachten. Ich freu mich immer drauf und auf die obligatorische Hühnerreissuppe an Heiligabend (was Kleines zum Mittag), die ist LECKER!!!

    LG Manuela S.

  6. Ein sehr schöner Beitrag! Und das Rezept liest sich wunderbar.
    Für mich gehört an Weihnachten einfach ein Spekulatius-Parfait mit dazu. Am Besten noch mit etwas Eierlikör.

    Es ist immer wieder schön auf deinem Blog vorbei zu schauen <3 Hab noch einen schönen Abend,

    liebe Grüße, Mimi

  7. hmmm… Für mich stehen leckere Apfel-Küchlein mit einer feinen Vanille-Sauce für ein Weihnachtsdessert und gaaaanz viele Sorten an Weihnachtsgebäck.

  8. Bratapfel, christstollen und lebkuchenparfait zählt zu den weihnachtserinnerungen……da lauft mir gleich das Wasser im Mund zusammen…..lecker

  9. Uh, da hau ich mich rein… bei uns gab es Weihnachten eigentlich immer nur Brötchen, kein Menü oder so… wenn, dann wäre es für mich eine Mousse… Lebkuchen, Zimt, Champagner,… was in die Richtung. Ich liebe Mousse. ?

  10. Alles was irgendwie nach Zimt, Maroni, Lebkuchen und Bratapfel schmeckt, erinnert mich an die Weihnachtszeit. Am liebsten mag ich aber einfach nur Schokoladenmousse mit Himbeeren, Tiramisu oder Schokoladen-Fondue 🙂

  11. Also ich hätte da so einiges was mir vorschwebt……
    Entweder werde ich ein Zimtparfait machen, oder eine Spekulatius Torte bzw. Tiramisu…. Weihnachten ist für mich immer etwas duftendes mit Zimt – darum glaub ich würde mir zum Aperitif auch das Schneewittchen Getränk schmecken – aber da würde mir der Rotweinlikör noch fehlen – den ich ja vielleicht mit viel Glück bei euch gewinne 🙂

  12. Weihnachten geht bei uns nicht ohne “ besoffener Kapuziener “ – den gab’s immer nur an Heiligen Abend bei meiner Oma und die ganze Verwandtschaft (und das waren nicht wenige) saß dann bei Oma in der Stube. Jetzt ist meine Mutter dafür zuständig dass es kein Weihnachten ohne diese „Tradition“ gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.