Gemüsequiche

In unserem Gemüsebeet ist gerade das ganze Gemüse gleichzeitig reif – Paprika, Tomaten, Pfefferoni, Zwiebel, Zucchini, Auberginen, Erdäpfel, Karotten sind schon seit einigen Wochen essreif… und nun kommt auch schon der Kürbis hinzu. Einerseits ein wahrer Segen eigenes Gemüse – noch dazu gleich vor der Nase im eigenen Garten – zu haben. Andererseits ist dann immer gleichzeitig so viel reif, dass obwohl auch Familie, Freunde und Bekannte reichlich beschenkt werden, viel zu viel auf einmal reif ist. Einen kleinen Teil des Gemüses, welchen ich gestern geerntet habe, habe ich für die Zubereitung dieser Gemüsequiche verwendet. Und das Beste daran ist, ich habe auch gleich ein leckeres Mittagessen für den nächsten Tag.

  Köstliche Gemüsequiche nach einem Rezept von Sweets and Lifestyle

Gemüsequiche

Rezept für 1 Gemüsequiche (25cm Ø)
Zubereitungszeit 50 Minuten

Mürbteig:
250g glattes Mehl
1 Prise Salz
150g kalte Butter
3 EL kaltes Wasser
1 Ei

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und rasch zu einem Teig verkneten – ich verwende dazu immer die Küchenmaschine.
  2. Den fertigen Teil in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten kühl stellen.
    Die Quicheform fetten.
  3. Anschließend auf der Arbeitsfläche etwas Mehl verteilen und den Mürbteig ausrollen (ca. 3-5 mm breit) und in die Quicheform geben.
  4. Die Seiten gut andrücken. Am besten oben etwas stärker formen und etwas über den Rand hinausziehen.
  5. Überstehenden Teig mit einem Messer abschneiden.
  6. Die Quicheform mit dem Teig für 15 Minuten kalt stellen  – in der Zwischenzeit den Belag zubereiten.
  7. Das Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  8. Ein Backblech oder einen Rost mit Backpapier auslegen.

Füllung:
1 Pkg. Feta
3 Eier
1 Pkg. Sauerrahm
2 EL Milch
Salz & Pfeffer
Muskatnuss
2 EL frische, klein geschnittene Kräuter
(od.  1 EL getrocknete Kräutermischung)

  1. Den Feta in kleine Würfel schneiden und noch zusätzlich mit einer Gabel zerdrücken.
  2. Die Eier versprudeln und mit den in Würfel geschnittenen Feta, den Sauerrahm und der Milch verrühren.
  3. Die Gewürze hinzugeben.
  4. Die Füllung auf dem gekühlten Mürbteig in der Quicheform verteilen.

Belag:
1 Aubergine
1 Zuccini
2 Karotten
1 rote Zwiebel
1 Paprika (gelb)

  1. Das Gemüse waschen und abtrocknen.
  2. Die Aubergine, den Zucchini und die Karotten mit einem Sparschäler in dünne Scheiben schneiden. Sollte eine Gemüse viel höher sein als das andere, dieses halbieren – das einzelne Gemüse sollte so ziemlich die gleiche Höhe haben.
  3. Den Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
  4. Das Kerngehäuse vom Paprika entfernen und den Paprika in dünne Streifen schneiden.
  5. Die längs geschnittenen Gemüsestreifen aufrollen und von der Mitte hin nach außen in die Quichefüllung setzen.
  6. Dazwischen immer wieder ein Stück Zwiebel und Paprika dazugeben.
  7. Das Gemüse leicht in die Quichefüllung drücken.
  8. Die Gemüsequiche für ca. 40 Minuten auf der untersten Schiene im Backrohr backen.
  9. Sollte die Quiche während dem Backen zu dunkel werden, diese einfach mit einem Stück Alufolie abdecken und weiterbacken.

Wem das Aufrollen vom Gemüse zu mühsam ist – man kann das Gemüse natürlich aus in kleine Stücke schneiden und auf der Käse-Sauerrahm-Füllung verteilen. Darauf achten, dass man das Gemüse etwas in die Füllung eindrückt.

Zur Gemüsequiche passt als Beilage gut frischer, grüner Salat, Tomatensalat mit Kürbiskernöl aber auch Rote Rüben Salat.

Hier könnt ihr mal einen kleinen Teil der Ernte von einem Tag sehen. Wenn ich wollte, könnte ich täglich ca. das 10-fache (keine Übertreibung!) an Gemüse ernten. Aber so viel kann ein 2-Personen-Haushalt nie und nimmer essen.

Gemüseernte 2016 bei Sweets and Lifestyle

Leckere Gemüsequiche mit Gemüse aus dem eigenen Garten und selbst gemachten Mürbteig nach einem Rezept von Sweets and Lifestyle

Leckere selbst gemachte Gemüsequiche mit frisch geerntetem Gemüse von Sweets and Lifestyle

Gemuesequiche mit frisch geerntetem Gemüse aus dem eigenen Garten von Sweets and Lifestyle

Sollte etwas von der Gemüsequiche übrig bleiben, hat man gleich am nächsten Tag ein leckeres (Büro-)Essen. Ich finde, die Quiche schmeckt auch kalt gut. Wer mag kann sie aber auch aufwärmen.

Weitere Speisen die sich auch super als Büroessen eignen sind zum Beispiel der Mediterrane Nudelsalat, der herbstliche Couscoussalat mit getrockneter Marille und die Salad Bowl mit Couscous, Grillkäse und Pfirsich.

Ein Stück von der köstlichen herbstlichen Gemüsequiche mit selbst gemachten Mürbteig von Sweets and Lifestyle

Wie schon gesagt, es war wirklich nur ein kleiner Teil von dem geernteten Gemüse das ich für die Gemüsequiche verwendet habe. Ein paar Karotten habe ich auch schon zu einer saftigen Karottentorte verarbeitet. Einen Großteil koche oder lege ich dann auch ein, wie zum Beispiel Tomaten zu Tomatensauce oder gemischtes Gemüse zu Essiggemüse. Die Zwiebel werden getrocknet und anschließend im Keller gelagert, wie die Erdäpfel. Aber der Rest? Wenn ich die gesamte Ernte einkoche und einlege würde, würden wir gefühlt Jahre damit auskommen. Außerdem ist zuviel von Demselben auch fad – Abwechslung muss her.

Was macht ihr mit dem vielen Gemüse?
Tipps sind herzlich willkommen.

Alles Liebe,
Verena

Hinterlasse deine Meinung zu: “Gemüsequiche

  1. Liebe Verena,
    klingt sehr gut die Quiche. Ich habe ein fantastisches Rezept, bei dem man ganz viel Gemüse auf einmal verwenden kann und wirklich sehr gut schmeckt:
    1Packung fertige Gnocchi für 2-3 Personen, 1 Schuss Sahne, 1 kg gemischtes Gemüse (Zwiebel, Tomate, Zucchini, Karotten usw.) Gewürze und Kräuter, 150g Bergkäse. Gemüse in essgerechte Stücke schneiden und der Reihe nach (je nach Gardauer) in eine hohe Pfanne geben und anbraten. Einen Schuss Sahne beigeben, gut würzen und noch die vorgekochten Gnocchi beigeben und erhitzen. Alles mischen, abschmecken und mit geriebenem Bergkäse bestreuen, Deckel drauf, schmelzen lassen und servieren.
    Gutes Gelingen! Lg Lisi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.