Lebkuchen mit Eiweißspritzglasur

In den großen Supermärkten gibt es bereits seit September Lebkuchen zu kaufen. Das verstehe ich persönlich nicht. Es muss aber Menschen geben die ihn bereits im Herbst kaufen, sonst würde ihn der Handel nicht zum Verkauf anbieten und den Platz anderen Produkten bieten.

Für mich gehört der Lebkuchen zur Weihnachtszeit – und nur in diese. In der Zeit mag ich den Geruch und dem Geschmack von selbst gemachten Lebkuchen mit Eiweißspritzglasur. Auch in anderer Form wie Lebkuchenlikör mag ich die Gewürzmischung sehr.

Nach den Vanillekipferln habe ich nun Lebkuchen, der sofort weich ist – ebenfalls wie die Vanillekipferl ein Familienrezept – gebacken. Früher habe ich den Lebkuchen immer mit meiner Oma gebacken. Sie hatte sogar die Geduld mit uns Kindern Lebkuchenhäuser zu backen, bauen und zu verzieren. Nicht selten bekamen mein Bruder und ich uns bei der Verzierung der Lebkuchenhäuschen in die Haare. Dies wiederum geschah in unmittelbarer Nähe der „Bausätze“ und Oma sorgte sich zurecht um deren Sicherheit. Irgendwie schafften wir es aber trotzdem jedes Jahr verzierte und vor allem unversehrte Lebkuchenhäuschen fertig zu stellen.

Wie jedes Jahr hatte ich mal wieder Angst das er nicht gleich weich wird. Aus diesem Grund habe ich ihn bereits jetzt gebacken, da ich – sollte er hart sein – noch mit einem aufgeschnittenen Apfel in einer Dose weich werden lassen könnte. Aber der Lebkuchen ist sofort weich gewesen (und geblieben). Einerseits freut mich das sehr, andererseits wird der Schwund dadurch in der Keksdose immer größer 😉

Selbst gemachter Lebkuchen mit Eiweißspritzglasur verziert nach einem Familienrezept von Sweets and Lifestyle

Selbst gemachter Lebkuchen mit Eiweißspritzglasur verziert von Sweets and Lifestyle

Lebkuchen mit Eiweißspritzglasur

Rezept für 2 Backbleche
Zubereitungszeit: 30 Minuten (exkl. Auskühlzeit)

Lebkuchenteig:
400g Roggenmehl
2 Eier
100g Butter
250g Staubzucker
2 EL flüssigen Honig
1 Pkg. Lebkuchengewürz
Schale 1/2 Bio-Zitrone
1/2 TL Natron
80g geriebene Nüsse

  1. Das Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Butter, den Staubzucker und die Eier schaumig rühren.
  3. Alle anderen Zutaten hinzugeben und zu einem Teig verkneten.
  4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auswalken und verschiedene Motive ausstechen.
  5. Für ca. 10 Minuten backen.
  6. Nach der Backzeit aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen.

Selbst gemachter Lebkuchen mit Eiweißspritzglasur als Christbaumbehang von Sweets and Lifestyle

Eiweißspritzglasur:

1 Eiweiß
200g Staubzucker
1 Spritzer Zitronensaft

  1. Das Eiweiß in eine Schüssel geben und mixen.
  2. Nach und nach den Staubzucker und den Zitronensaft hinzugeben.
  3. Ca. 10 Minuten mixen – beim Herausziehen der Mixstäbe müssen Spitzen stehen bleiben.
  4. Die Eiweißspitzglasur in einen Spritzsack mit kleiner Tülle füllen oder alternativ einen Plastikspritzsack verwenden und die Spitze mit einer Schere abschneiden (hier benötigt man dann keine Tülle).
  5. Nach Belieben den Lebkuchen verzieren.

Selbst gemachter Lebkuchen mit Eiweißspritzglasur der sofort weich ist nach einem Familienrezept von Sweets and Lifestyle

Selbst gemachter Lebkuchen mit Eiweißspritzglasur nach einem alten Familienrezept von Sweets and Lifestyle

Selbst gemachter Lebkuchen mit Eiweißspritzglasur nach einem Rezept von Sweets and Lifestyle

Wer den Lebkuchen mit Eiweißspritzglasur als Christbaumschmuck verwenden möchte, macht in die ausgestochenen Motive ein Loch. Am besten eignet sich meiner Meinung nach dazu eine Stricknadel. Das Loch kann ruhig überdimensional wirken, beim Backen verliert es etwas an Größe, dadurch auf keinen Fall zimperlich sein.

Für das Befestigen am Christbaum eignet sich gut ein Küchengarn, dieses schneidet sich nicht in den Teig ein und ist noch dazu lebensmittelecht und geschmacksneutral.

Da ich mich noch nicht entscheiden konnte ob ich heuer Lebkuchen als Christbaumschmuck verwenden möchte, habe ich keine Löcher in meinen Lebkuchen gemacht. Falls die Entscheidung doch noch auf essbaren Christbaumschmuck fällt, mache ich aus der Hälfte des Teiges noch Lebkuchen-Christbaumschmuck.

Selbst gemachter Lebkuchen mit Eiweißspritzglasur nach einem Familienrezept der sofort weich ist von Sweets and Lifestyle

Gehört Lebkuchen für euch auch nur in die Weihnachtszeit?
Oder esst ihr ihn auch schon viel früher?

Ich wünsche euch einen wundschönen 1. Adventsonntag!

Alles Liebe,
Verena

Hinterlasse deine Meinung zu: “Lebkuchen mit Eiweißspritzglasur

  1. Familienrezepte sind immer Goldes wert!!! Klingt wirklich easy und ich muss dein Rezept auch mal probieren. Ich habe jetzt kürzlich eines von einer lieben Bekannten bekommen – mit einem Geheimtrick 😉 Bin schon neugierig, wie das wird *hihihihihi* Aber jetzt hätte ich eine Frage: welche Marke für das Lebkuchengewürz verwendest du? Wieviel Gramm sind da drin? Es gibt ja soviele verschiedene. 15g, 30g… kleinere habe ich eigentlich noch nie gesehen. Ich habe erst kürzlich das Billige vom Lidl verwendet… irgendwie sagt mir das nicht zu :/
    Freu mich schon auf deine Antwort!

    lg Manu

    1. Hallo Manu,

      du sagst es! Ich bin sehr froh das ich sie bei uns weitergegeben werden. Das Rezept ist wirklich schnell und einfach gemacht.
      Uiii, Geheimtrick? Jetzt machst du mich aber neugierig 😉

      Ich verwende das Honiglebkuchen Gewürz von Kotanyi. In der Packung sind 30g drinnen.

      Hoffe dir mit meiner Antwort geholfen zu haben.
      Freue mich wieder von dir zu lesen.

      Gutes Gelingen!

      Alles Liebe,
      Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.