Marillen Topfenknödel

Die Marillensaison gehört ausgenutzt, denn sie ist viel zu kurz. Abgesehen davon muss ich schauen, dass sich meine bessere Hälfte nicht alle Marillen einmaischt um daraus Schnaps zu brennen. Meistens ist er aber eh sehr großzügig was das Obst zum Verarbeiten für mich angeht. Damit wir länger den Geschmack von Marillen genießen können, als sie Saison dauert, habe ich bereits Marillensirup eingekocht. Als Nachspeise am Wochenende gab es ein Semifreddo mit Marillen und Rosmarin-Mandelkrokant serviert. Heute gibt es einen österreichischen Klassiker, Marillen Topfenknödel.

Bei mir gibt es die Marillen Topfenknödel aber als Nachspeise. Viele essen Süßspeisen als Hauptspeise. Das kann ich, obwohl ich bekanntlich ein großer Fan von Süßem bin, nicht. Für mich muss die Hauptspeise pikant sein, dafür darf die Nachspeise umso süßer sein.

Leckere Marillen Topfenknoedel, ein österreichischer Mehlspeisenklassiker von Sweets and Lifestyle

Leckere Marillen Topfenknoedel, ein österreichischer Mehlspeisenklassiker von Sweets and Lifestyle

Marillen Topfenknödel

Marillen Topfenknödel Rezept Obstknödel Rezept Marillen Topfen Knödel Rezept Leckere Marillenknödel aus Topfenteig in Butterbrösel geschwenkt.

Drucken
Gericht Dessert
Zubereitungszeit 10 Minuten
Portionen 8 Topfenknödel
Autor Verena

Zutaten

Topfenteig

  • 200 g Topfen (Quark)
  • 100 g Mehl
  • 1 Ei
  • 25 g zimmerwarme Butter
  • 1 Prise Salz

Marillen Füllung

  • 8 Marillen
  • Marzipan

Butterbrösel

  • 140 g Semmelbrösel
  • 3 EL Butter
  • 1 EL Kristallzucker

Zubereitung

Topfenteig

  1. Die Butter mit dem Salz schaumig rühren, das Ei dazugeben.

  2. Das Mehl und den (gut abgetropften) Topfen dazugeben und zu einem Teig kneten.

  3. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 1,5 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Marillen Füllung

  1. Die Marillen waschen, abtrocknen und mithilfe eine Kochlöffelrückens den Kern durchstoßen/entfernen.

  2. Etwas Marzipan zu einem kurzen Strang formen und dieses anstatt des Kerns in die Marillen geben.

Butterbrösel

  1. Die Butter schmelzen und die Semmelbrösel darin rösten, dabei umrühren. Zum Schluss den Kristallzucker hinzugeben und unterrühren.

Fertigstellung

  1. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durchkneten. In 8 Stücke teilen, auf der Handfläche flach drücken, eine mit Marzipan gefüllte Marille hineinlegen und zu Knödel formen. Darauf achten, dass die Marillenöffnung nicht beim Ende des Knödelteiges ist.

  2. In einem großen Topf Wasser aufkochen und salzen. Sobald das Wasser kocht, die Hitze zurückdrehen und die Knödel in das siedende hineingeben. Die Marillen Topfenknödel für rund 12-15 Minuten im Salzwasser kochen. Sobald die Knödel sich beginnen im Wasser zu drehen, diese rausnehmen.

  3. Die Knödel aus dem Wasser nehmen, gut abtropfen lassen und gleich in den Bröseln wälzen.

Tipp

Marzipan Ersatz WEr kein Marzipan mag, kann alternativ auch Würfelzucker zum Füllen der Marillenknödel verwenden.

Marillen Topfenknödel auf Vorrat Topfenknödel lassen sich super einfrieren, dafür die Topfenknödel formenroh einfrieren. Bei Bedarf aus dem Gefrierschrank nehmen, im heißen Wasser kochen (+5 Minuten Kochzeit) und in Butterbrösel wälzen.

Marillenknoedel aus Topfenteig nach einem Rezept von Sweets and Lifestyle
Marillen Topfenknoedel mit Marzipankern nach einem Rezept von Sweets and Lifestyle

Leckere Marillen Topfenknoedel mit Marzipankern serviert von Sweets and Lifestyle

Leckere, herrlich fruchtige Marillen Topfenknoedel von Sweets and Lifestyle

Zu welcher Fraktion gehört ihr: Mehlspeise als Mittagsessen oder Mehlspeise als Dessert?

Alles Liebe,
Verena

Veröffentlicht in Rezepte

Hinterlasse deine Meinung zu: “Marillen Topfenknödel

  1. Ich liebe liebe liebe selbstgemachte Zwetschgenknödel. Sie dauern nur eine ganze Weile. Mit Topfenteig kenne ich sie gar nicht, nur mit Kartoffelteig.
    Sehen ehrlich lecker aus, ich würde Sie am liebsten gleich auch machen.

    LG,

    Nini

  2. Zwetschgenknödel ist eines meiner Liebglingsrezepte von kleinauf! Die sind soo lecker und doch hab ich sie noch nie selbst gemacht, sondern immer nur bei Mama gegessen 😀 Da wirds Zeit! Vielen Dank für die Inspiration 🙂

    Liebe Grüße
    strawberryred

  3. Da fällt mir doch was ein – wir hatten dieses Jahr ja noch gar keine Zwetschgenknödel…
    Ich kenne – sowohl für Marillen- als auch für Zwetschgenknödel – die Variante mit Topfenteig, finde die Kartoffelhülle aber Klassen besser. Übrigens geben die Knödel mit einer kräftigen Vorsuppe durchaus eine gescheite Hauptmahlzeit.

    1. Na dann ist's höchste Zeit. Hast du ein gutes Rezept für einen Kartoffelteig? Mir war die Zubereitung des Kartoffelteigs zu anstrengend, möchte ich aber auf alle Fälle mal ausprobieren.
      Das ist Geschmacksache, ich mag sie einfach als Dessert lieber.
      LG, Verena

    1. Hallo Silke,

      vielen lieben Dank! Ich kann dir versichern, sie schmecken so wie sie aussehen 😉

      Alles Liebe,
      Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.