Mozartmousse

Wer mich kennt weiß, ich liebe Mozartkugeln. Selbst gemachte Mozartkugeln dürfen bei uns am Weihnachtskekseteller genauso wenig fehlen wie die Klassiker wie Vanillekipferl und Lebkuchen. So kam mir die Idee, die Geschmackskomponenten einer Mozartkugel auch in ein Dessert im Glas zu bringen. Ich finde, dass die einzelnen Schichten des Mozartmousses besonders in einem Glas zur Geltung kommen. Nicht nur optisch, sonder auch geschmacklich. Wenn man mich dem Löffel ganz runter fährt, hat man alle Schichten auf einmal – genauso wie bei einer Mozartkugel. Aus diesem Grund serviere ich es auch im Glas und nicht in einer Porzellanschale oder auf einem Teller als einzelne Komponenten angerichtet.

Dreierlei Mousse vereint im Mozartmoussesorten von Sweets & Lifestyle®

Zartbitterschokomousse, Pistazienmousse und Nougatmousse vereint als Mozartmousse von Sweets & Lifestyle®

Mozartmousse

Mozartmousse Rezept Das köstliche Mozartmousse besteht aus einem Zartbitterschokolademousse, einem Pistazien- und einem Nougatmousse.

Gericht Dessert
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 5
Autor Verena

Zutaten

Zartbitterschokoladenmousse

  • 75 g Zartbitterschokolade (mind. 60% Kakao)
  • 30 g Staubzucker
  • 1 Blatt Gelatine
  • 1 EL Rum
  • 100 ml Guma Pâtisseriecreme

Pistazienmousse

  • 30 g weiße Schokolade
  • 30 g gemahlene Pistazien
  • 5 g Staubzucker
  • 1 Msp Salz
  • 70 ml Guma Pâtisseriecreme

Nougatmousse

  • 70 ml Guma Pâtisseriecreme
  • 30 g Nougatcreme

Fertigstellung

  • 40 ml Guma Pâtisseriecreme
  • Mozartkugeln

Zubereitung

Zartbitterschokoladenmousse

  1. Die Zartbitterschokolade in kleine Stücke hacken und über einem Wasserbad schmelzen.

  2. Die Guma Pâtisseriecreme mithilfe eines Mixers ca. 4 Minuten schlagen bis diese steif ist.

  3. Den Staubzucker einrühren.

  4. Die geschmolzene Schokolade vorsichtig unter die steif geschlagene Pâtisserie Creme.

  5. Das Blatt Gelatine in für 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen.

  6. Einen Esslöffel Rum lauwarm erhitzen. Die Gelatine gut ausdrücken und darin auflösen.

  7. Einen Esslöffel der Schoko- Pâtisserie Creme-Masse in die geschmolzene Gelatine einrühren. Anschließend dieses Gemisch vorsichtig in die Schoko- Pâtisserie Creme-Masse einrühren.

  8. Die Masse in 5 Gläser füllen – diese sollten zu ca. 2/3 damit gefüllt sein. Die Gläser kalt stellen.

Pistazienmousse

  1. Die weiße Schokolade in kleine Stücke hacken und über einem Wasserbad schmelzen.

  2. Die Guma Pâtisseriecreme mithilfe eines Mixers ca. 4 Minuten schlagen bis diese steif ist.

  3. Den Staubzucker, eine Messerspitze Salz und die gemahlenen Pistazien einrühren.

  4. Die geschmolzene weiße Schokolade vorsichtig unterheben.

  5. Das Pistazienmousse auf der Zartbitterschokoladenmousseschicht verteilen. Diese sollte ca. 1 cm hoch sein.

Nougatmousse

  1. Die Guma Pâtisseriecreme mithilfe eines Mixers ca. 4 Minuten schlagen bis diese steif ist. Die Nougatcreme vorsichtig einrühren.

Fertigstellung

  1. Die Guma Pâtisseriecreme mithilfe eines Mixers ca. 4 Minuten schlagen bis diese steif ist und in einen Spritzsack mit Tülle füllen.

  2. Auf jedes Mozartmousse einen tupfen weiße Creme spitzen.

  3. Auf diese weiße Creme jeweils – nach Belieben – eine ganze oder eine halbierte Mozartkugel setzen.

Tipp

Gelatine Beim Zartbitterschokoladenmousse muss nicht zwingend Gelatine verwendet werden. Wenn keine Gelatine zum Einsatz kommt, das Mousse mind. eine halbe Stunde in den Gläsern vor der Weiterverarbeitung in den Kühlschrank stellen.

Mozartkugeln Ich verwende am liebsten selbst gemachte Mozartkugeln.

Cremiges Mozartmousse im Glas serviert von Sweets & Lifestyle®

Köstliches Mozartmousse im Glas serviert von Sweets & Lifestyle®

Zartbitterschokomousse, Pistazienmousse und Nougatmousse vereint zu einem Mozartmousse von Sweets & Lifestyle®

Alles Liebe,
Verena

Der Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit GUMA entstanden.

    1. Hallo Erika!

      Glaub‘ mir, es schmeckt einfach herrlich 😉 Die Patisseriecreme bekommst du bei Billa, Spar und Merkur im Kühlregal (zwischen Milch- und Käseprodukten).

      Liebe Grüße,
      Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.