Roggenweckerl

Habt Ihr auch am Wochenende auch gerne frisches Gebäck? Wir lieben frisches Gebäck zum Frühstück am Wochenende. Jedoch haben wir in unserer Nähe keinen richtigen Bäcker mehr.  Industriebrötchen mögen wir überhaupt nicht, deshalb backen wir uns unserer Frühstücksweckerl einfach selbst.

Selbst gemachte Roggenweckerl zum Frühstück von Sweets and Lifestyle

 Gerade am Wochenende hat man mehr Zeit, um sich der Zubereitung des Frühstücks zu widmen. Die Roggenweckerl benötigen zwar ein bisschen Zeit bis sie fertig sind, aber das Warten auf den ersten Bissen zahlt sich wirklich aus.

Roggenweckerl

(Rezept für ca. 10 Stück)

125g Roggenmehl
125g Weizenmehl
6g Kristallzucker
4g Salz
150ml lauwarmes Wasser
10g Hefe

Die Hefe im Wasser auflösen und die restlichen Zutaten dazugeben. Alles zu einem Teig verkneten. An einem warmen Ort (zB Backofen bei 50 Grad Heißluft) zugedeckt für ca. 1 Stunde gehen lassen. Der Teig sollte mind. um 1/3 werden.

Auf einer wenig bemehlten Arbeitsfläche den Teig nochmal kneten und in 10 Stücke teilen. Die Stücke nach Belieben zu Weckerl formen. Ich habe einen Strang gerollt und diesen dann verknotet. Die Weckerl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. In eine feuerfeste Schüssel Wasser einfüllen und diese in den Ofen stellen. Die Weckerl mit wenig Weizenmehl bestreuen und für ca. 20 Minuten backen.

Nach Belieben mit Butter, Marmelade oder mit Aufstrich genießen.

Tipp: Die Weckerl sind auch super zum Einfrieren geeignet. Einfach am Vorabend aus dem Gefrierschrank nehmen und in der Früh für einige Minuten im Backrohr bei 100 Grad aufbacken – sie schmecken wie frisch gemacht.

Roggenbrötchen für das Frühstück von Sweets and Lifestyle

Selbst gemachte Roggenweckerl bei Sweets and Lifestyle

Und, habt Ihr jetzt Lust bekommen Eure Frühstücksgebäck selbst zu backen?

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes, erholsames Wochenende!

 Alles Liebe,
Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.