Rote Rüben Brot

Durch meinen Halloween Backwahn habe ich gar nicht mitbekommen, dass es schon wieder eine Zeit lang her ist, dass ich selbst Brot gebacken habe. Und das obwohl wir am liebsten selbst gebackenes Brot und Gebäck wie das Basilikum-Tomatenbrot, das Nussbrot das herbstliche Kürbisbrot mit Feta und die selbst gemachten Roggenweckerl essen. Bewusst wurde mir dies, als ich mir überlegte was ich mit bzw. aus unseren frisch geernteten Roten Rüben machen könnte. Schnell war klar, dass ein Brot – und zwar ein Rote Rüben Brot, gebacken wird. Dieses haben wir schon im Vorjahr einmal gebacken und waren hellauf begeistert.

  Leckeres Rote Rüben Brot von Sweets & Lifestyle

Rote Rüben Brot Rezept von Sweets & Lifestyle

Rote Rüben Brot

Rote Rüben Brot Rezept Das Rote Rüben (Rote Beete) Brot besticht durch seinen guten Geschmack und die tolle Farbe, die durch die Roten Rüben zustande kommt.

Drucken
Gericht Brot, Gebäck
Zubereitungszeit 2 Stunden 30 Minuten
Portionen 1 Laib Brot
Autor Verena

Zutaten

  • 1/2 Pkg Trockengerm
  • 120 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 350 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 125 g gegarte Rote Rüben
  • 15 ml Olivenöl
  • 60 g Walnüsse
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL getrockneter Thymian

Zubereitung

  1. Das lauwarme Wasser gemeinsam mit dem Zucker und der Trockenhefe in eine Schüssel geben und gut umrühren, sodass sich der Zucker und die Trockenhefe auflösen. Die Schüssel mit der Trockenhefe ca. 10 Minuten an einem warmen Ort stellen. Sie beginnt in dieser Zeit Bläschen zu bilden.

  2. In der Zwischenzeit die gegarten Roten Rüben in kleine Stücke schneiden und mithilfe eines Stabmixers pürieren.

  3. Sobald sich Bläschen in der Schüssel mit der Trockenhefe gebildet haben, das Mehl, das Olivenöl, das Salz und die pürierten Roten Rüben hinzugeben.

  4. Die Knoblauchzehen pressen und gemeinsam mit dem getrockneten Thymian ebenfalls hinzugeben.

  5. Die Walnüsse grob hacken und alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Den Teig in einer Schüssel, abgedeckt mit einem Geschirrtuch, an einem warmen Ort (zB im Backrohr bei 50 Grad Ober- und Unterhitze) für ca. 60 - 90 Minuten gehen lassen.

  6. Eine Springform (ø 18 oder 24 cm) fetten und mit Mehl bestäuben.

  7. Wenn der Teig ums Doppelte aufgegangen ist, diesen nochmal zügig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und anschließend in die Springform geben. Die Springform mit einem Geschirrtuch abdecken und den Teig nochmals 30 Minuten gehen lassen.

  8. Währenddessen das Backrohr auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  9. Nach dem erneuten Gehen die Oberfläche des Teiges mit etwas Mehl bestäuben.

  10. Eine Schüssel mit heißem Wasser auf den Boden des Backrohrs stellen. Die Springform mit dem Brot im unteren Drittel des Backrohrs auf einen Gitterrost stellen und für 30 Minuten backen.

  11. Stäbchenprobe druchführen.

  12. Die Springform aus dem Backrohr nehmen und das Rote Rüben Brot vollständig auskühlen lassen.

Tipp

Einfrieren Das Brot lässt sich auch gut einfrieren. Am besten am Vorabend aus dem Tiefkühler geben und über Nacht auftauen lassen. Vor dem Verzehr nochmals ein paar Minuten bei 150 Grad Ober- und Unterhitze (vorgeheizt) aufbacken lassen.

Saftiges Rote Rüben Brot mit Nüssen von Sweets & Lifestyle

Rote Rüben Brot Rezept von Sweets & Lifestyle

Saftiges Rote Rüben Brot mit Walnüssen nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle

Durch die Roten Rüben bekommt das Brot einerseits seinen wunderbaren Geschmack, der durch den Knoblauch und den Thymian perfekt ergänzt wird. Anderseits verleihen die Roten Rüben dem Brot auch diese wunderbare Farbe. Durch die Farbe wird das Brot zu einem wahren Hingucker.

Uns schmeckt das Brot am besten – ganz einfach – mit Butter oder Frischkäse beschmiert. So kommt der Geschmack super zur Geltung.

Alles Liebe,
Verena

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse deine Meinung zu: “Rote Rüben Brot

  1. Dieses Rezept kommt genau richtig. Am WE habe ich Rote-Beete Muffins gemacht und mir ist noch genug rote Beete übrig geblieben. Jetzt weiß ich was damit gemacht wird, da ich die anderen Zutaten auch habe.
    LG, Diana

  2. Das Brot sieht ja super toll aus, kann ich mir auch gut für Halloween vorstellen!
    Danke für das Rezept, werde ich auf alle Fälle nachbacken, der Herbst ist für mich sowieso Backzeit schlechthin und ich erwische mich ständig auf Foodblogs um nach neuen Rezepten ausschau zu halten.

    Alles Liebe
    Lisa
    http://www.piratsandmermaids.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.