Veilchensirup

Jetzt hat der Frühling (endlich) richtig begonnen. Den Beginn des Frühlings sowie die ersten Frühlingsboten liebe ich ganz besonders. Endlich erwacht die Natur wieder zum Leben. Beim Spazieren gehen strömt einem herrlicher Veilchenduft in die Nase. Ganze Wiesen sind mit Veilchen und Gänseblümchen übersät.

Ich bin so froh über die ersten Sonnenstrahlen und das wärmere Wetter sodass ich am liebsten die ganze Zeit draußen verbringen möchte. Da macht es mir auch nichts aus mal stundenlang Veilchen zu pflücken. Denn der Pflückeinsatz lohnt sich besonders, wenn man aus den Veilchen Sirup herstellt.

Selbst gemachter Veilchensirup als Frühlingsdrink von Sweets and Lifestyle
Blühende Veilchen im Garten bei Sweets and Lifestyle

Gedeihen hier nicht Prachtexemplare an Veilchen? 😉 Gott sei Dank sind im Moment so viele Veilchen zu finden, dass ich kein schlechtes Gewissen habe wenn ich sie massenweise pflücke. Ja, massenweise ist hier wohl definitiv der richtige Ausdruck, denn um die angegebene Menge an Veilchenblüten für den Sirup zu bekommen pflückt man schon (gefühlt) eine ganze Wiese leer. Die Blüten sind ja federleicht und wiegen daher so gut wie nichts.

Voriges Jahr habe ich auch Veilchensirup gemacht. Der war sehr schnell ausgetrunken. Dieses Jahr habe ich das Rezept leicht abgewandelt. Und auch gleich die 3-fache Menge abgefüllt.

Veilchensirup

(Rezept für ca. 900 ml Sirup)

ca. 150g Veilchenblüten
1 unbehandelte Zitrone
425 ml Wasser
500g Kristallzucker
20g Zitronensäure

  1. Blüten mit kaltem Wasser abspülen.
  2. Kristallzucker im Wasser aufkochen lassen und die Zitronensäure hinzufügen.
  3. Die Wasser-Zucker-Mischung auskühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Zitrone in Scheiben schneiden.
  5. Blüten gemeinsam mit den Zitronenscheiben in ein hohes, verschließbares Glas oder Ähnliches geben und vorsichtig die Wasser-Zucker-Mischung darüber gießen.
  6. Zwei – drei Tage kühl stellen, jedoch in dieser Zeit immer wieder durchrühren.
  7. Anschließend den Sirup abseihen. Am besten funktioniert das mit einem Sieb, dass zusätzlich noch mit einem Mulltuch ausgelegt ist.
  8. Flaschen für einige Minuten mit kochendem Wasser füllen und danach das Wasser ausleeren und den abgeseihten Sirup einfüllen.
  9. Die Flaschenverschlüsse mit Schnaps auswaschen und die Flaschen mit dem Veilchensirup gut verschließen.
Selbst gemachter Sirup aus Veilchen als Erfrischungsgetränk von Sweets and Lifestyle
Am längsten hält der Veilchensirup kühl und dunkel gelagert. Ich lagere den Sirup entweder im Kühlschrank oder im Keller.
Der herrliche Sirup verleiht eisgekühltem Mineralwasser eine ganz besondere Veilchennote. Aber auch gekühlter Wein und Sprudel lassen sich hervorragend damit „pimpen“ – dann ist es ein Veilchenspritzer.Ich könnte stundenlang auf der Terrasse sitzen, Zeitung lesen und dabei Veilchenspritzer trinken.
Der Frühlingsdrink schlechthin - selbst gemachter Veilchensirup, perfekt zum Mischen mit Mineralwasser oder Frizzante von Sweets and Lifestyle
Selbst gemachter Veilchensirup, die perfekte Erfrischung im Frühling und bei Sommerpartys von Sweets and Lifestyle

 Auch zu Grillpartys oder Mädlsabenden bringe ich gerne ein Fläschchen Veilchensirup als Mitbringsel mit.
Welches Mädl ist wohl nicht ganz entzückt von dieser Farbe?

Selbst gemachter Veilchensirup als Gastgeschenk für die Grillparty von Sweets and Lifestyle
Veilchensirup als Mitbringsel zur Grillparty von Sweets and Lifestyle

 Was gehört für Euch unbedingt zum Frühlingsbeginn dazu?

Ich wünsche Euch einen wunderschönen, frühlingshaften Sonntag!

Alles Liebe,
Verena

Hinterlasse deine Meinung zu: “Veilchensirup

  1. Veilchensirup ist einfach genial. Duftet herrlich und schmeckt lecker. Bin vor einigen Tagen auch am Gartenboden herumgekrochen und hab Veilchen für einen Sirup gesammelt. 🙂

    1. Wie schade ;-( Aber nächstes Jahr solltest du den Sirup unbedingt machen, du wirst es nicht bereuen 😉 Wenn du mir per Mail deine Adresse schickst kann ich dir gerne ein Fläschchen zukommen lassen.

      LG, Verena

  2. Ich wollte auch Veilchensirup machen. Der erste Versuch hat leider nicht geklappt. Die Veilchen haben nach der Ernte super fein geduftet, aber der Sirup hat überhaupt nicht nach Veilchen geschmeckt. Ich habe wohl zuviel Zitronensäure genommen. Heute habe nochmals Veilchen gesammelt, aber diese haben ganz und gar nicht geduftet. Ich denke es muss sonniges Wetter sein, damit Sie duften. Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

    1. Oje, das ist ja blöd gelaufen 🙁

      In einer Facebook-Gruppe hat auch jemand gemeint, dass der Duft von Veilchen stark von Standort, Uhrzeit und Sonnenschein (Wetter) abhängig ist. Angeblich riechen sie unter Sonneneinstrahlung mehr. Ob es wirklich so ist, weiß ich aber nicht – es macht aber Sinn, denn wir pflücken unsere Veilchen immer Nachmittags wenn es schön ist, denn da sind wir zu Besuch bei Oma.

      Es gibt aber tatsächlich auch Veilchen, so genannte Hundsveilchen die gar nicht riechen. Hundsveilchen lassen sich von den duftenden Veilchen am ersten Blick nur schwer unterscheiden. Sie sind angeblich weniger kräftig lila, ihre Farbe geht mehr ins Blaue.

      Jetzt soll noch mal jemand sagen in Facebook lernt man nichts 🙂

      Ich hoffe dir mit meiner Antwort geholfen zu haben.

      Würde mich freuen wenn du noch einen Versuch starten würdest – immerhin sind ja alle guten Dinge Drei 😉 – und wenn du dann berichtet würdest.

      Alles Liebe,
      Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.