Halloween Torte

In einer meiner nächtlichen Pinterest-Recherchen, deren Ergebnis man auf meinem Halloween-Board findet,  fand ich eine Spinnennetz-Torte für Halloween, die ich einfach toll fand – sie war einfach, aber ansprechend und wirkte nicht so überladen wie viel andere Halloween Torten die ich gefunden hatte. Sehr spannend fand ich , dass das Spinnennetz aus Marshmallows gemacht wurde. Die Neugierde war geweckt, sodass ich eine Halloween Torte mit Spinnenweben und Spinne backen wollte.

 Halloween Torte mit Spinnweben und Spinne von Sweets and Lifestyle

Für die Torten verwendete ich mein Lieblingsrezept, bei dem die Eier als Ganzes geschlagen werden. Ich bin nämlich nicht der größte Fan vom Eischnee Schlagen. Nicht wegen dem Zeitaufwand – nein, der stört mich nicht. Und wenn das Endergebnis fluffig ist, gefällt mir das auch. In unseren Geschirrspüler gehen sich zwei Mixtöpfe, wenn schon anderes, größeres Geschirr drin ist, nicht aus. Und da ich nur ungern mit der Hand spüle, bleibt dann der Topf in dem der Eischnee geschlagen wurde, ewig in der Küche herumstehen… und das nervt. Obwohl kein Eischnee notwendig ist, wird die Torte (bzw. die Torten) nach diesem Rezept trotzdem wunderbar luftig.

Halloween Torte

Rezept für 1 Torte (18cm Ø) + eine Torte (10cm Ø)
ODER 1 Torte (26cm Ø)
Zubereitungszeit: 120 Minuten

Schokotorten-Teig:
5 Eier
220g Kristallzucker
1 Pkg. Vanillezucker
125ml Pflanzenöl
125ml Wasser
220g Mehl
8g Backpulver
30g Kakaopulver

  1. Das Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Springformen fetten und mit Mehl bestäuben.
  3. Die Eier mit dem Kristall- und Vanillezucker schaumig schlagen, bis eine hellgelbe Masse entstanden ist.
  4. Das Wasser und das Pflanzenöl langsam dazugeben, dabei weiterrühren.
  5. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakaopulver vermengen und zu der Eimasse hinzugeben.
  6. Nur so lange rühren bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben.
  7. Den Teig auf die zwei Springformen aufteilen – dabei diese jeweils zu 2/3 füllen.
  8. Für ca. 35 Minuten backen.
  9. Stäbchenprobe.
  10. Die Tortenböden vollständig auskühlen lassen und anschließend mit einem runden Messer am  Springformrand entlangfahren und diesen lösen.

Fülle:
150ml Schlagobers
250g Mascarpone
3 EL Erdbeermarmelade (oder andere rote Marmelade)
2 EL Staubzucker
rote Lebensmittelfarbe

  1. Das Schlagobers steif schlagen.
  2. Die Mascarpone mit der Erdbeermarmelade, dem Staubzucker und der roten Lebensmittelfarbe (bei mir war es eine Messerspitze rote Pastenlebensmittelfarbe) verrühren.
  3. Das steif geschlagene Schlagobers unterheben.
  4. Eventuell noch etwas Lebensmittelfarbe unterrühren.

Ganache:
(zum Einstreichen der Torte)
180g Zartbitterschokolade
50g Vollmilchschokolade
100g Schlagobers

  1. Die Zart- und Vollmilchschokolade in kleine Stücke hacken.
  2. Das Schlagobers in einen Topf geben und einmal aufkochen lassen.
  3. Die Schokoladestücke dazugeben und einige Minuten stehen lassen.
  4. Anschließend mit einem Mixstab die Zutaten miteinander vermengen.
  5. Die Ganache kühlstellen bis sie fest geworden ist (zB im Kühlschrank für 2-3 Stunden).

Finishing:
1 Strohhalm
Maizena
ca. 500g weißen Rollfondant
eine Kunststoffspinne
250g weiße Marshmallows

  1. Beide Torten in der Mitte durchschneiden und Schnittflächen mit der Fülle bestreichen.
  2. Die Torten wieder zusammensetzen.
  3. Jede Torte rundherum mit Ganache gleichmäßig bestreichen.
  4. In die Mitte der größeren Torte einen Strohhalm stecken und diesen ca. 3cm oberhalb des Tortenrandes abschneiden.
  5. Die kleine Torte mittig auf den Strohhalm stecken und anschließend die Torten kühl stellen.
  6. Etwas Maizena auf der Arbeitsfläche verteilen.
  7. Den Rollfondant mit den Händen gut durchkneten und anschließend auf der mit Maizena bestreuten Arbeitsfläche 2/3 des Fondants ca. 4mm dick ausrollen.
  8. Die größere Torte aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Fondant eindecken. Dabei den Fondant mittig auf die Tortenoberfläche legen, seitlich den Fondant mit einer Hand immer leicht wegziehen und mit der anderen an den Tortenrand drücken – am einfachsten geht dies wenn man für das Andrücken einen Glätter verwendet.
  9. Überstehenden Fondant abschneiden.
  10. Anschließend das übrig gebliebene Drittel des Fondants ausrollen und die kleinere Torte eindecken.
  11. Den übrig gebliebenen Fondant nochmals kneten und ausrollen.
  12. Zwei ca. 0,7mm Breite Fondantbänder (1x mit einer Länge von ca. 19cm, 1x mit einer Länge von ca. 11cm) abschneiden.
  13. Die Fondantbänder an den unteren Tortenrändern als „Abschluss“ anbringen. Überlappenden Fondant abschneiden.
  14. Die Marshmallows in eine mikrowellentaugliche Schüssel geben und diese abdecken.
  15. Die Marshmallows für 30 Sekunden in die Mikrowelle geben.
  16. Sollten diese schon teilweise zerschmolzen sein rausnehmen und weiterverarbeiten. Andernfalls in 10 Sekunden-Schritten weiter erhitzen.
  17. Die nahezu zerschmolzenen Marshmallows mit einem Löffel zügig verrühren und anschließend mit den Händen auseinanderziehen. (ACHTUNG: die erhitzte Marshmallow-Masse ist brennheiß – vorsichtig testen)
  18. Sobald die gewünschte Form erzielt ist, die Marshmallow-Spinnweben auf den Fondant legen, dabei ruhig mal über beide Torten hinweg ziehen, übereinanderlegen etc.
  19. Die wieder erkaltete Mashmallowmasse wieder im Mikrowellenherd erhitzen und wie vorhin beschrieben weiterarbeiten bis man mit dem Spinnennetz zufrieden ist.
  20. Eine Spinne auf das Spinnennetz der Halloween Torte setzen.

MARSHMALLOW Seid vorsichtig mit der heißen Marshmallow-Masse. Lieber soll sie einmal mehr erkalten und ihr erwärmt sie nochmal, als das ihr euch verbrennt.

FONDANT Wenn ihr keine Profis im Umgang mit Fondant seid, nehmt einfach ruhig etwas mehr und rollt ihn nicht zu dünn aus – somit habt ihr mehr Spielraum. Den überstehenden Fondant (also das zu viel) einfach abschneiden und den Fondant fürs nächste Mal in Frischhaltefolie einwickeln.

Seid bitte wirklich vorsichtig im Umfang mit der heißen Marshmallow-Masse. Ich meine es Ernst und spreche aus schmerzhafter Erfahrung. Nach 9 verbrannten Fingerkuppen kann ich euch sagen es tut höllisch weh – so wie wenn man sich mit der Heißklebepistole verbrennt. Die heiße Flüssigkeit ist auf der Haut , es schmerzt fürchterlich, aber es bleibt einem nichts anders übrig als zu warten bis der Schmerz vorbei ist, denn man bekommt das klebrige Zeug nicht einfach schnell runter. Ich denke ihr wisst jetzt welchen Schmerz ich meine.

Eine Spinne auf der Halloween Torte mit Spinnweben von Sweets and Lifestyle

Halloween Torte mit Spinnweben aus zerschmolzenen Marshmallows von Sweets and Lifestyle

Ihr seht, meine Spinnweben sind wesentlich „rustikaler“ als in dem Vorbild der Torte. Aber um ehrlich zu sein, besser habe ich es einfach nicht hinbekommen. Wahrscheinlich müsste man dazu die erhitze Marshmallow-Masse viel schneller verarbeiten um so filigrane Spinnweben formen zu können. Aber das wollte und konnte ich mit meinen lädierten Fingern nicht 😉 Nach mehrmaligen Betrachten gefällt mir auch die großflächige Struktur der Spinnweben meiner Halloween Torte ganz gut.

Halloween Torte mit Spinnweben und Spinne nach einem Rezept von Sweets and Lifestyle

Ich habe als Deko eine Kunstoffspinne (die beim Spinnennetz auf der Tischdecke dabei war) verwendet. Natürlich kann man sich auch spielen und eine filigrane Spinne aus schwarzen Fondant herstellen. Da ich keine schwarze Lebensmittelfarbe zu Hause hatte, ging ich ich den einfacheren Weg mit der Spinne aus Kunststoff.

Der Anschnitt der Halloween Torte mit Spinnweben aus Marshmallows von Sweets an Lifestyle

Die rot eingefärbte Mascarpone-Creme in der Halloween Torte soll an Blut erinnern. Das ist ja zu Halloween oftmals zu sehen. Beim Anschneiden der Torte wird die blutrote Creme ein bisschen verschmiert, sodass es gleich noch viel mehr nach fließendem Blut aussieht.

Ein Stück von der schaurig schönen Halloween Torte serviert von Sweets and Lifestyle

Mit der Halloween Torte mache ich übrigens bei der HALLOWEENBLOGGERPARADE mit. Insgesamt haben sich für heute 18 BloggerInnen etwas zum Thema Halloween in den Bereichen Backen / Kochen / DIY überlegt.

banner-halloween-blogger-parade-runde-backen-kochen-food-diy

Nachfolgend seht ihr bei welchen BloggerInnen ihr noch zum Thema Halloween stöbern könnt:

Torten, Kuchen & Gebäck:

Tatjana von wiesenknopfschreibselei.de
Stephanie von cockerlifestyleandmore.de
Carina von carinas-foodblog.de
Kathrin von pippistattannika.de
Ramona von somegreenlife.com
Hanni von hannifuchs.de
Daniela von noplonnimonni.de
Jeannine von prinzessinkoestlich.de

Snacks & Drinks:

Michael von salzig-suess-lecker.de
Julia von lilalummerland.com
Rebekka von rheinherztelbe.de
Bernadette von einladungzumessen.blogspot.co.at
Katii von suechtignach.at

Deko/DIY:

Melanie von lalemie.de
Katja von mamatized.com
Natascha von day-dreamin.de
Jaqueline von books-beauty-and-creativity.blogspot.de
Katharina von mimiundich.com

Habt ihr Lust auf zusätzliche Rezepte für Halloween bzw. eine Halloweenparty? Meine weiteren Halloween-Rezepte sind:

  • Gebiss Cookies: eines meiner ältesten Halloweenrezepte. Bei der Herstellung dieser hat mir auch schon der ORF über die Schulter geschaut.
  • Mumienkekse: Im wahrsten Sinne des Wortes süße Mürbteigkekse, die fast zu schade sind um sie zu essen.
  • Glassplitter Cupcakes: Diese Cupcakes sind dank der Glassplitter aus Karamell ein wahrer Hingucker.
  • Pikante Halloween Hand Pies: Auch etwas Pikantes darf zu Halloween nicht fehlen. Die gruseligen Hand Pies sind das ideale pikante Fingerfood bei einer Halloweenparty.
  • Spooky Boo Brownies: Geister aus Marshmallows auf leckeren Brownies.
  • Wurst Mumien: Würstchen im Schlafrock werden zu Halloween zu Wurst Mumien.
  • Spinnencookies: Die Spinnen-Erdnussbutter-Cookies sind wie die Mumienkekse – fast zu süß um gruselig zu wirken.
  • Hexenfinger: Gruselige Hexenfinger aus Mürbteig dürfen zu Halloween nicht fehlen.
  • Halloween Bowle: Bei einer Halloweenparty darf natürlich auch ein gruseliger Drink nicht fehlen. Meine Halloweenbowle mit einer Eishand in der Bowleschüssel hat schon so manchen Partygast zum Schaudern gebracht.
  • Kürbiseis mit „Schimmel“ (Kürbiskernkrokant): Bei diesem Eis machen die kleinen Monster große Augen. Das cremige Kürbiseis wird mit Kürbiskrokant obendrauf serviert.

Was gehört für euch zu einer Halloween-Party unbedingt dazu?

Alles Liebe,
Verena

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse deine Meinung zu: “Halloween Torte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.