Flammkuchen mit Birnen, Ziegenfrischkäse und Pinienkernen

Flammkuchen backen ist, seitdem ich wieder studiere, zu einem 14-tägigen Ritual geworden. Jeden zweiten Samstag, wenn ich nach einer Nacht auswärts, wieder heimkomme wird Flammkuchen gebacken. Letztes Wochenende gab es Flammkuchen mit Birnen, Ziegenfrischkäse und Pinienkernen.
Köstlicher Flammkuchen mit Birnen, Ziegenfrischkäse und Pinienkernen bei Sweets and Lifestyle

Nach der Zeit an der FH, die mit viel sitzen (und ungesundem Essen) verbunden ist, freue ich mich aufs nach Hause kommen. Mein Freund freut sich auch auf mich – bei den Katzen ist es so eine Sache – meist sind sie noch eine Weile böse auf mich, weil ich weg war.
Wenn ich abends gegen Sieben heimkommt, möchte ich einfach nur duschen und essen. Erst danach kommt die weitere Planung für den Abend.
Flammkuchen bietet sich da wunderbar an, denn während der Zeit, in der der Teig rastet, kann man in Ruhe duschen gehen und sich Gedanken darüber machen, mit was man den Teig belegt.
Wenn man dann noch so einen Schatz hat wie ich, der der Teig zubereitet und danach auch noch die gewünschten Zutaten schneidet, ist das perfekt! Beim Auswalken des Teiges ist dann wieder Teamwork angesagt, einer hält das Backpapier und der andere walkt aus.
Am Samstag Abend möchte man sich schließlich nicht die ganze Küche durch das Mehl auf der Arbeitsfläche versauen.
Flammkuchen mit Birnen, Ziegenfrischkäse und Pinienkernen
(Rezept für 2 Flammkuchen)
130g Mehl
1 Prise Salz
1/2 TL Zucker
7g Germ
70ml lauwarmes Wasser
1 Birne
1 Zwiebel
4 EL Ricotta
1 EL Sauerrahm
2 TL Thymian
3 EL Ziegenfrischkäse
Salz & Pfeffer
1 EL Pinienkerne
Das lauwarme Wasser in eine Schüssel geben und die Germ hineinbröckeln – solange umrühren, bis sich die Germ vollständig aufgelöst hat.
Mehl, Salz und Zucker hinzugeben und zu einem glatten Teig kneten. Den Teig für ca. 30 Minuten an einem warmen Ort (zB im Backrohr bei 50 Grad) gehen lassen.
Die Zwiebel und die Birne in dünne Streifen schneiden. Den Ricotta mit dem Sauerrahm verrühren, salzen und pfeffern.
Den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teig in 2 Teile teilen, ganz dünn auswalken – am besten mit etwas Mehl auf dem vorbereitenden Backpapier, welches man dann auf die Backbleche legt. (erspart das lästige Putzen der Arbeitsfläche)
Die Ricotta-Sauerrahm-Mischung auf den Teigböden verteilen. Ebenso die Zwiebel, Birnen, den Ziegenfrischkäse und den Thymian auf den beiden Flammkuchen verteilen.
Die Flammkuchen nacheinander, oder gemeinsam – dann benötigt aber der „untere“ ca. 3 Minuten länger als der obere – für ca. 12 Minuten backen.
Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne rösten, bis sich ihr Aroma entfaltet.
Herausnehmen, die gerösteten Pinienkerne auf den Flammkuchen verteilen und es sich schmecken lassen!
Ich bevorzuge ein (oder mehrere) Achterl Weißwein dazu.

 

Flammkuchen mit Birnen, Ziegenfrischkäse und Pinienkernen steht binnen kurzer Zeit am Tisch bei Sweets and Lifestyle

 

Schnell zubereitet und einfach lecker - Flammkuchen mit Birnen, Ziegenfrischkäse und Pinienkernen bei Sweets and Lifestyle
Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende!
Wir sind gerade Italien und genießen das „Dolce Vita“!
Habt Ihr auch was „Besonderes“ vor an diesem verlängerten Wochenende?
Alles Liebe,
Verena
PS: Das Thema bei der derzeitigen #ichbacksmir-Runde ist „Flammkuchen“ – da stelle ich meine Version auch vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.