Maroni aus dem Backrohr

Schon vor einiger Zeit habe ich die ersten Maronistände in der Stadt entdeckt. Für meinen Geschmack war das vor Wochen noch zu Früh. Aber jetzt, wo die Temperaturen tatsächlich sinken, finde ich Maroni passend. Wenn ich Zeit und Lust habe, bereite ich uns gerne köstliche Maroni im Backrohr zu. Die Zubereitung der Esskastanien im Backrohr ist einfach und unkompliziert. Einzig das Schälen erfordert manchmal ein bisschen Geduld. Wenn man sich aber an meine Anleitung hält, klappt auch das Schälen ganz gut.

Leckere Maroni frisch aus dem Backrohr von Sweets & Lifestyle®

Maroni frisch aus dem Backrohr von Sweets & Lifestyle®

Maroni aus dem Backrohr

Maroni aus dem Backrohr Anleitung Köstliche Maroni frisch aus dem Backrohr sind ein köstlicher und zugleich gesunder Snack.

Drucken
Gericht Snack
Zubereitungszeit 35 Minuten
Portionen 2

Zutaten

  • 2-3 Handvoll Maroni

Zubereitung

  1. Das Backrohr auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  2. Die Maroni waschen und auf der Oberseite (die runde Seite ist gemeint) mit einem scharfen Messer kreuzförmig einritzen. 

  3. Die Maroni für 10 Minuten in eine Schüssel mit Wasser legen. 

  4. Das Wasser abseihen und die Maroni mit dem Einschnitt nach auf ein Backblech legen.

  5. Auf den Boden des Backrohrs eine hitzebeständige (Keramik-)Schüssel stellen und diese mit Wasser befüllen.

  6. Das Backblech mit den Maroni auf die mittlere Schiene schieben und 20 Minuten backen.

  7. Anschließend das Backblech mit den Maroni aus dem Backrohr nehmen und mit einem befeuchten Geschirrtuch für ca. 3 Minuten zudecken.

  8. Danach die Maroni schälen und genießen.

Leckere Maroni frisch aus dem Backrohr von Sweets & Lifestyle®

Maroni frisch aus dem Backrohr von Sweets & Lifestyle®

Ofenfrische Maroni von Sweets & Lifestyle®

Mögt ihr Maroni auch so gern? Dann solltet ihr euch unbedingt auch die folgenden Rezepte ansehen:

  • Schoko Maronischnitte: Bei der Schoko Maronischnitte treffen ein cremiges Schoko-Maroni-Mousse und Maronireis auf einem köstlichen Schoko-Biskuitboden, gefüllt mit säuerlicher Ribiselmarmelade.
  • Maroniknödel: Flaumige Maroniknödel aus Topfenteig mit selbst gemachtem Powidl serviert.
  • Maronisirup: Der selbst gemachte Maronisirup ist vielseitig einsetzbar. Zum Beispiel um einen Chestnut Latte zuzubereiten aber auch um Desserts eine herbstliche Note zu verleihen.
  • Schoko Maroni Mousse: Cremiges Schoko Maroni Mousse, am besten im Glas serviert, damit die unterschiedlichen Schichten am besten zur Geltung kommen.
  • Kastanienbrot: Saftiges Kastanienbrot mit gegarten Maroni, Kastanienmehl und Walnüssen.

Alles Liebe,
Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.