Marillenmarmelade mal anders… Marillen-Lavendel-Marmelade & Marillen-Rosmarin-Marmelade

Marillenmarmelade schmeckt unglaublich gut, ist ohne viel Aufwand schnell selbst gemacht und lange haltbar (vorausgesetzt man isst sie nicht schnell auf) – und noch dazu eine echte Allround-Marmelade für mich.

Gerne verwende ich sie zum Füllen von Torten, bei der Zubereitung von Cupcakes, zum Zusammenpicken von Mürbteigkeksen usw.

Aber auf’s Frühstücksbrot schmiere ich sie nie in der ursprünglichen Form – da habe ich die Marillenmarmelade gerne mal anders… als Marillen-Lavendel-Marmelade oder als Marillen-Rosmarin-Marmelade.

 

Marillen-Lavendel-Marmelade

(Rezept für ca. 1,5 kg Marmelade)

1 kg Marillen gewaschen und entsteint
1 Bio-Zitrone
500 g Gelierzucker 3:1
1 EL getrocknete Lavendelblüten

Die gewaschenen, entsteinten Marillen klein schneiden. Die Zitrone heiß waschen und die Schale mittels eines Zestenreißers schälen, die Zitrone auspressen. Die Lavendelblüten in ein Teeei füllen. (Man kann die Lavenelblüten auch direkt in die Mischung geben wenn man sie in der fertigen Marmelade haben möchte – jedoch ist dann der Lavendelgeschmack intensiver als wenn der Lavendel „nur“ mitgekocht wurde. Die Marillenstücke mit den Zitronenzesten, dem Zitronensaft und dem Gelierzucker in einem großen Topf vermischen, das Teeei hineinhängen – für 3 Stunden ziehen lassen.

Die Hälfte der Mischung in einen seperaten Topf geben, mit dem Stabmixer pürieren und anschließend wieder zurück zu der anderen Hälfte geben. Die Marillen-Zuckermischung aufkochen lassen und 5 min sprudelnd kochen lassen, dabei immer wieder umrühren. Währenddessen Gläser sterilisieren.

Gelierprobe machen, dh. einen Teelöffel der heißen Marmelade auf einen Teller geben und schauen ob die Masse geliert (fest wird); wenn dies nicht der Fall ist weitere 2 min kochen und die Gelierprobe wiederholen).

Das Teeei mit dem Lavendel entfernen.  Marmelade in die sterilen Gläser füllen, diese verschließen und für 5 min auf den „Kopf“ stellen. (Achtung: heiß!!!) Danach wieder umdrehen und auskühlen lassen.

Für die klassische Variante der Marillenmarmelade einfach die Lavendelblüten weglassen und wie beschrieben vorgehen.

 

Marillen-Rosmarin-Marmelade

(Rezept für ca. 1,5 kg Marmelade)

1 kg Marillen gewaschen und entsteint
1 Bio-Zitrone
500 g Gelierzucker 3:1
4 Stängel Rosmarin

Die gewaschenen, entsteinten Marillen klein schneiden. Die Zitrone heiß waschen und die Schale mittels eines Zestenreißers schälen, die Zitrone auspressen. Den Rosmarin klein hacken. Die Marillenstücke mit den Zitronenzesten, dem Zitronensaft, dem Rosmarin und dem Gelierzucker vermischen – für 3 Stunden ziehen lassen.

Die Hälfte der Mischung in einen seperaten Topf geben, mit dem Stabmixer pürieren und anschließend wieder zurück zu der anderen Hälfte geben. Die Marillen-Rosmarin-Zuckermischung aufkochen lassen und 5 min sprudelnd kochen lassen, dabei immer wieder umrühren. Währenddessen Gläser sterilisieren.

Gelierprobe machen. Marmelade in die sterilen Gläser füllen, diese verschließen und für 5 min auf den
„Kopf“ stellen. (Achtung: heiß!!!) Danach wieder umdrehen und auskühlen lassen.

Alles Liebe,
Verena

Hinterlasse deine Meinung zu: “Marillenmarmelade mal anders… Marillen-Lavendel-Marmelade & Marillen-Rosmarin-Marmelade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.