Veganer Braten mit Pilzen – Pilz Wellington

An Festtagen, wenn sich die Familie ankündigt, stellt sich immer die Frage „Was kochen wir?“. Erschwert wird die Frage meist durch eine Person oder mehrere Personen die Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben oder kein Fleisch oder sogar gar keine tierischen Produkte essen. Für Veganer, also Menschen die keine Produkte tierischen Ursprungs essen, bereite ich gerne den veganen Pilzbraten, das Pilz Wellington, zu. Der vegane Pilzbraten geht für mich definitiv als Festtagsbraten durch. Auch wir Fleischesser greifen gerne beim Pilz Wellington zu. Ein weiterer veganer Braten den ich immer wieder gerne zu serviere ist der Linsenbraten.

Den veganen Pilzbraten, das Pilz Wellington, serviere ich gerne mit einer selbst gemachten veganen Bratensauce.

Das Pilz Wellington, für den eine köstliche Masse aus Pilzen, Spinat und Karotten in Blätterteig eingerollt wird, kann mit verschiedenen Muster aus Blätterteig auf der Oberfläche serviert werden. Unterm Jahr lege ich dafür Blätterteigstreifen über Kreuz, zu Weihnachten serviere ich den veganen Braten gerne mit Blätterteigsternen als Verzierung. So habe ich den veganen Pilzbraten in Kooperaton mit Coca-Cola Österreich als festliches Gericht für den Advent mit Coca-Cola-Fläschen und Sternen – beides aus Blätterteig ausgestochen – verziert.

Veganer Braten Pilz Wellington mit veganer Bratensauce serviert nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle®
Veganer Pilzbraten auch Pilz Wellington genannt als fleischloser Festtagsbraten serviert nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle®
Veganer Braten Pilz Wellington mit veganer Bratensauce serviert nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle®

Veganer Braten – Pilz Wellington

Veganer Braten Pilz Wellington Rezept Der vegane Pilzbraten (Pilz Wellington) schmeckt auch Nicht-Veganern und ist ein toller Festtagsbraten.
2.38 from 8 votes
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Portionen 6
Gericht Hauptspeise
Land & Region Deutschland, Österreich

Das solltest du haben

Klicke auf die Bilder für meine Produktempfehlung. (Affiliate-Links. Mehr dazu hier unter Datenschutz)

Zutaten

Pilz Wellington – Veganer Braten mit Pilzen

  • 600 g Pilze Champignons, Steinpilze etc.
  • 70 g Karotten fein gewürfelt
  • 1 Zwiebel gewürfelt
  • 3 Stück Knoblauchzehe fein gehackt
  • 2-3 EL Pflanzenöl netural
  • 125 g Blattspinat frisch, alternativ: TK-Spinat
  • 125 g Linsen gekocht
  • 2 EL Haferflocken
  • 2 EL Senf
  • 1 EL Sojasauce
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Msp Kurkuma
  • 3-4 Zweige Thymian alternativ: 1,5 EL getrockneter Thymian
  • 1 Pkg Blätterteig vegan
  • 30 ml Pflanzenmilch

Vegane Bratensauce

  • 200 g Zwiebel fein gewürfelt
  • 3 Stück Knoblauchzehe
  • 50 ml Pflanzenöl neutral
  • 2 EL Tomatenmark
  • 3 EL Mehl
  • 750 ml Gemüsesuppe
  • 1 EL Worcestersauce
  • 1 EL Sojasauce
  • Pfeffer

Zubereitung

Pilz Wellington – Veganer Braten mit Pilzen

  • 4-5 mittelgroße Pilze putzen und zur Seite legen. Die restlichen Pilz putzen und in kleine Stücke schneiden.
  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelstücke darin glasig dünsten.
  • Die Pilzstücke und die Karottenstücke hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Sojasauce würzen und ca. 5 Minuten braten. Anschließend auf ein Teller legen.
  • Die Pfanne zurück auf den Herd stellen und die Knoblauchstücke darin kurz rösten. Danach den Blattspinat hinzugeben und mit dünsten, bis er zusammenfällt.
  • Die gekochten Linsen in eine Schüssel geben, die Pilz-Karotten-Mischung, den Blattspinat und die Haferflocken hinzugeben.
  • Den Senf und die Thymianblätter ebenfalls dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und alle Zutaten gut miteinander vermengen.
  • Zwei Drittel der masse der Länge nach mittig auf einer Frischhaltefolie verteilen.
  • Die zur Seite gelegten Pilze mittig hineindrücken und mit der restlichen Masse bedecken. Die Masse gut mit Frischhaltefolie einwickeln, dabei die Masse mit den Händen fest zusammendrücken – anschließend für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Den Blätterteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Einen ca 3 cm dicken Streifen der Breitseite abschneiden und entweder dünne Stränge ausschneiden oder Sterne etc. ausstechen.
  • Die gekühlte Füllung (ohne Frischhaltefolie) der Länge mittig auf dem Blätterteig legen. Die Seiten darüber schlagen. Den dabei über die Füllung ragenden Teil nach unten Stecken. Die Ränder gut zusammen drücken und umknicken.
  • Die Oberfläche entweder mit den Blätterteigsträngen – die man kreuzweise übereinander legt – oder mit ausgestochenen Motiven verzieren.
  • Die Pflanzenmilch mit dem Kurkuma verrühren und den Blätterteig damit bepinseln.
  • Den veganen Pilzbraten für 20 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Anschließend den Pilzbraten noch einmal bepinseln und für weitere 10 Minuten backen.

Vegane Bratensauce

  • Das Pflanzenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen.
  • Die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Anschließend das Tomatenmark und das Mehl hinzugeben und unter Rühren anbraten bis sich eine leichte Bräune zeigt.
  • Den Knoblauch pressen und hinzugeben.
  • Danach die Gemüsesuppe dazu leeren und aufkochen lassen.
  • Die Hitze reduzieren und bei kleiner Hitze unter gelegentlichem Rühren ca. 10 Minuten einköcheln lassen.
  • Mit Worcester- und Sojasauce sowie mit Pfeffer würzen.
  • Die Sauce mit einem Pürierstab fein pürieren.

Fertigstellung

  • Den veganen Pilzbraten mithilfe eines scharfen Messers in ca. 1,5 – 2cm dicke Stücke schneiden und auf vorbereiteten Tellern mit der veganen Bratensauce und ggf. Blattsalat anrichten.

Video

Keyword Pilz Wellington, Veganer Pilzbraten
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @sweetsandlifestyle oder tagge #sweetsandlifestyle!
Foodbloggerin und Kochstudio Inhaberin Verena Pelikan beim Schneiden der Champignons fuer ihren veganen Festtagsbraten Pilz Wellington in ihrem Kochstudio SchlossStudio
Frischer Blattspinat wird von Foodbloggerin Verena Pelikan in eine Pfanne gegeben um fuer das Pilz Wellington vorbereitet zu werden
Vegane Pilzmasse wird von Foodbloggerin Verena Pelikan fuer ihren Festtagsbraten Pilz Wellington auf einem Stueck Frischhaltefolie verteilt
Foodbloggerin Verena Pelikan verteilt Champignons auf der Pilzmasse fuer ihren veganen Pilzbraten Pilz Wellington
Vegane Pilzmasse wird fuer das Pilz Wellington von Foodbloggerin Verena Pelikan auf Frischhaltefolie verteilt
Veganer Pilzbraten wird von Foodbloggerin Verena Pelikan in Frischhaltefolie gewickelt und mit den Haenden in Form gebracht
Veganer Braten Pilz Wellington von Foodbloggerin Verena Pelikan in Frischhaltefolie gewickelt
Ein Stern wird von Foodbloggerin Verena Pelikan aus Blaetterteig zum Verzieren fuer den veganen Braten mit Pilzen ausgestochen
Coca Cola Flasche wir von Foodbloggerin Verena Pelikan aus Blaetterteig ausgestochen
Blaetterteigstern wird von Foodbloggerin Verena Pelikan am veganen Festtagsbraten angebracht
Veganer Pilzbraten Pilz Wellington wird von Foodbloggerin und Kochstudio Inhaberin Verena Pelikan in Blaetterteig gewickelt
Foodbloggerin und Kochstudio Inhaberin Verena Pelikan beim Zubereiten der veganen Bratensauce fuer ihren veganen Festtagsbraten Pilz Wellington
Foodbloggerin Verena Pelikan stellt den veganen Braten mit Pilzen frisch aus dem Backofen genommen auf die Arbeitsflaeche in ihrem Kochstudio SchlossStudio
Foodbloggerin und Kochstudio Inhaberin Verena Pelikan beim Servieren von ihrem veganen Braten Pilz Wellington
Foodbloggerin und Kochstudio Inhaberin Verena Pelikan beim Servieren von ihrem veganen Braten Pilz Wellington
Veganer Braten Pilz Wellington als Festtagsbraten serviert nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle®
Leckeres Pilz Wellington als veganes Festtagsessen nach einem Rezept von Sweets & Lifetyle®
Pilz Wellington serviert als veganer Festtagsbraten zu Weihnachten nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle®
Veganer Pilzbraten Pilz Wellington als Festtagsessen mit veganer Bratensauce serviert nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle®

Alles Liebe,
Verena

Der Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Coca-Cola Österreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung