Saftiger Nussbraten

An Festtagen kommt bei uns ein Festtagsbraten auf dem Tisch. Dieser ist meist ein köstlicher Braten aus Rindfleisch. Nur was tun, wenn Vegetarier oder Veganer unter den Gästen sind? Ganz einfach, diesen serviere ich dann einen saftigen Nussbraten. Als Beilage zu dem veganen Nussbraten serviere ich meist die gleichen Beilagen wie zu einem Braten aus Fleisch, wie selbst gemachte Nudeln und gebackenen Rosenkohl.

Als Sauce zum Nussbraten gibt es eine köstliche vegetarische bzw. vegane Bratensauce mit Champignons, die ich auch gerne mal als Sauce zu Nudeln esse.

Da der Nussbraten vor dem Aufschneiden ganz ausgekühlt sein muss, kann man diesen ohne Probleme auch schon am Vortag vorbereiten, ebenso die Bratensauce. So ist dann an dem Tag an dem die Gäste kommt, Zeit für die Gäste.

Saftiger vegetarischer Nussbraten mit Nudeln und Rosenkohl nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle®

Nussbraten

Nussbraten Rezept Saftiger Nussbraten als veganer Festtagsbraten oder vegetarischer Festtagsbraten zu Weihnachten, mit Tagliatelle und Rosenkohl serviert.
4.2 von 5 Bewertungen
Drucken
GerichtHauptspeise
Land & RegionÖsterreich
KeywordNussbraten
Vorbereitungszeit40 Minuten
Zubereitungszeit1 Stunde
Portionen6

Zutaten

Nussbraten

  • 200 g brauner Reis / schwarzer Reis
  • 70 ml Wiener Würze oder Sojasauce
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Champignons
  • 50 g geschrotete Leinsamen
  • 200 g gegarte Maroni
  • 100 g Karotten
  • 90 g Walnüsse
  • 2 EL neutrales Pflanzenöl
  • 1 EL Balsamico Essig
  • 50 g Maisstärke
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL gehackte Rosmarinnadeln

Bratensauce

  • 200 g Champignons
  • 1 große Zwiebeln
  • 150 g Karotten
  • 150 g Pastinaken
  • 150 g Lauch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL neutrales Pflanzenöl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 40 ml Balsamico Essig
  • 0.5 EL Rosmarinnadeln
  • 50 ml Rotwein
  • 700 ml Gemüsesuppe
  • 3 Wacholderbeeren
  • 2 Lorbeerblätter
  • 30 ml Wiener Würze oder Sojasauce
  • 1 EL glattes Weizenmehl
  • 1 EL Butter (für die vegane Variante: Olivenöl oder vegane Margarine)

Zubereitung

Nussbraten

  • Den Reis in ein Haarsieb geben und mit Wasser gut waschen.
  • 800ml Wasser in einen Topf in einen Topf geben, den gewaschenen Reis hinzugeben und erhitzen.
  • Sobald das Wasser kocht, die Hitze auf die Hälfte reduzieren und den Reis ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  • Anschließend 15ml Wiener Würze und eine Prise Salz zum gekochten Reis geben und diesen weiter quellen lassen.
  • Die geschroteten Leinsamen gemeinsam mit 60ml Wasser in einen kleinen Topf geben und quellen lassen.
  • Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken.
  • Die Champignons putzen und in kleine Würfeln schneiden.
  • Das Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Das Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln- und Knoblauchstücke anschwitzen.
  • Die Champignonswürfel dazu geben und anbraten, salzen und pfeffern sowie fein gehackte Rosmarinnadeln dazu geben. Die Champignons Pilze mit demBalsamico Essig ablöschen und so lange einköcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Anschließend die Pfanne vom Herd nehmen und die Champignons abkühlen lassen.
  • Die Walnüsse ganz fein hacken und die Karotten fein reiben.
  • Die gegarten Maroni grob zerbröseln und in eine Schüssel geben. Den gekochten Reis, die gequollenen Leinsamen, die geriebene Karotte und die fein gehackten Walnüsse sowie die Champignons hinzugeben.
  • 30ml Wiener Würze sowie Salz und Pfeffer hinzufügen und die Zutaten miteinander vermengen.
  • Eine Kastenform mit Backpapier auslegen.
  • Den "Nussbraten-Teig" gleichmäßig in der Kastenform verteilen und andrücken.
  • Mit der übrig gebliebenen Wiener Würze oder Sojasauce bestreichen.
  • Für 1 Stunde im vorgeheizten Backrohr backen. Anschließend aus dem Backrohr nehmen und vollständig in der Kastenform auskühlen lassen.

Bratensauce

  • Die Zwiebel ohne zu schälen halbieren.
  • Die Karotten und Pastinaken waschen und in kleine Würfel schneiden.
  • Den Lauch waschen und in feine Ringe schneiden.
  • Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken.
  • Das Pflanzenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel mit der Schnittfläche nach unten anbraten, bis diese gebräunt sind.
  • Die Karotten- und Pastinakenstücke sowie die Lauchringe, die Knoblauchstücke und die Rosmarinnadeln hinzugeben und kurz mitbraten.
  • Das Tomatenmark hinzugeben, umrühren und mit dem Balsamico Essig und dem Rotwein ablöschen.
  • Mit der Gemüsesuppe aufgießen und die Wiener Würze hinzugeben. Die Lorbeerblätter und die Wacholderbeeren dazugeben, salzen und pfeffern. Anschließend ca. 25 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  • Danach die Zutaten durch ein Haarsieb abgießen und den Bratensaft auffangen.
  • Die Champignons putzen und in kleine Stücke schneiden. Die Champignons in einer Pfanne mit etwas neutralem Pflanzenöl so lange braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist.
  • Die Butter in einer Pfanne erhitzen. Das Mehl unter ständigem Rühren einrühren und 150ml unter Rühren dazugießen. Anschließend die aufgefangene Bratensauce und die gebratenen Champignons dazugeben. Mit einem Stabmixer pürieren.

Fertigstellung

  • Die Tagliatelle kochen und abseihen.
  • Je 2-3 Stück gewärmten Nussbraten auf ein Teller legen.
  • Ein Tagliatelle-Nest und 3 EL gebackenen Rosenkohl ebenfalls auf dem Teller verteilen.
  • 3-4 EL Bratensauce über dem Nussbraten verteilen.
  • Sofort servieren.

Tipp

Fester Nussbraten Der Nussbraten muss unbedingt einmal vollständig erkaltet sein, nur so lässt er sich gut aufschneiden. Vor dem Servieren die Nussbratenstücke im Backrohr kurz wärmen.
Saftiger Nussbraten mit selbst gemachten Linguini und Rosenkohl nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle®
Vegetarischer Nussbraten mit Rosenkohl serviert nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle®
Saftiger Nussbraten nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle®

Alles Liebe,
Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.