Toskanisches Wildschweinragout und gebackenen Rotkrautknödel als Beilage

Das Wildschweinragout ist schon lange unser liebstes Wildschwein-Gericht, denn es ist einfach gemacht und schmeckt wunderbar würzig. Wir mögen das Fleisch (Wildbret) vom Wildschwein sehr gerne, denn es ist äußerst saftig, kernig und würzig. Zudem enthält es viele lebensnotwendige Nähr- und Mineralstoffe. Das Wildschweinragout eignet sich gut zum Vorbereiten und zum Aufwärmen. Dadurch ist es auch als schnelles Mittagessen zum Mitnehmen geeignet. Als Beilage zum Wildschweinragout passen gebackene Rotkrautknödel, selbst gemachte Nudeln, Spätzle und Salat. Man kann auch Pfirsiche mit Preiselbeeren zum Ragout servieren.

Einfaches Wildschweinragout mit Gemuese serviert mit gebackenen Rotkrautknoedeln nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle®

Warum du das toskanische Wildschweinragout unbedingt ausprobieren solltest

  • Du brauchst nicht viel (Arbeits-)Zeit für die Zubereitung vom Wildschweinragout. Das toskanische Wildschweinragout ist einfach und schnell gemacht. Nachdem die Zutaten geschnitten wurden und im Topf sind, schmort das Gericht vor sich hin. In der Zeit kannst du dich um die Zubereitung der Beilagen kümmern.
  • Das Rezept ist vielseitig, da du auch anderes Gemüse und andere Gewürze verwenden kannst. So kannst du dem Rezept zum Beispiel Pilze hinzufügen und/oder die Staudensellerie weglassen.
  • Das Ragout vom Wildschwein lässt sich super vorbereiten und schmeckt auch aufgewärmt hervorragend.

Tipps für die Zubereitung

  • Wildschweinfleisch: Für das Ragout eignen sich die Schulter, Nacken und Hals sowie Keule und Hüfte.
  • Rotwein: Den Rotwein kannst du beim Kochen vom Wildschweinragout mit einem Lebensmittel ersetzen, das sowohl eine leichte Süße als auch Säure aufweist. Als Ersatz für Rotwein in dem Gericht eignen sich roter Traubensaft oder Gemüsesuppe gemeinsam mit einem Schuss Zitronensaft.
  • Beilagen: Als Beilagen zum Wildschweinragout passen gebackene Rotkrautknödel, selbst gemachte Nudeln, Spätzle, Pfirsiche mit Preiselbeeren und frischer Salat.
  • QUALITÄT: Die Kombination der Kasserolle aus hochwertigem Gusseisen und der robusten eingebrannten Emailbeschichtung macht den Bräter mit Deckel extrem langlebig und sorgt für eine schonende und aromatische Zubereitung.
  • KOCHEN: Das Emaille im Bratentopf bildet eine glasharte Schutzschicht, ist temperaturbeständig und säureresistent, dadurch ist dieser Bräter Induktion geeignet und kann auf sämtlichen Herdarten verwendet werden.
  • BACKEN: Auch ist der Bräter mit Deckel backofengeeignet und kann daher ebenfalls als Auflaufform verwendet werden. Mit diesem Gusseisen Topf Brot backen ist ebenfalls eine Leichtigkeit, die Ihre Kochkünste unterstützt.
  • IHR VORTEIL: Der positive Effekt des Bräter Gusseisen, ist die gleichmäßige Wärmeverteilung und hervorragende Wärmespeicherung, quasi die perfekte Voraussetzung zum Braten und Schmoren, die zusätzlich Energie spart.
  • MODEL: Der von innen in creme und von außen in rot emaillierte Gusseisen Bräter ist oval und hat eine Länge von 28cm. Der Schmortopf hat Fassungsvermögen von ca. 4 Liter und ist damit perfekt für 4-6 Personen geeignet.
64,90 €
Rezept fuer ein leckeres Wildschweinragout mit Gemuese von Sweets & Lifestyle®

Wildschweinragout mit gebackenen Rotkrautknödel

Wildschweinragout Rezept Bestes Wildschweinragout mit Gemüse serviert mit gebackenen Rotkrautknödel als Beilage.
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Portionen 4
Gericht Hauptspeise
Land & Region Deutschland, Österreich

Das solltest du haben

Klicke auf die Bilder für meine Produktempfehlung. (Affiliate-Links. Mehr dazu hier unter Datenschutz)

Zutaten

Wildschweinragout
  • 1500 g Wildschweinfleisch
  • 5 EL Pflanzenöl neutral
  • 3 Scheiben Bauchspeck
  • 1000 ml Rotwein
  • 1 TL Suppengewürz getrocknet alternativ: 0,5 Würfel Gemüsesuppe
  • 4 Zwiebel
  • 3 Karotten (Möhren)
  • 3 Stangen Staudensellerie
  • 1 Zehen Knoblauch
  • 10 Pfefferkörner
  • 10 Wacholderbeeren
  • 1 Stiel Rosmarin alternativ: 1 TL getrockneter Rosmarin
  • 3 Stiele Thymian alternativ: 1 TL getrockneter Thymian
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 EL Tomatenmark
  • 400 g Tomatensauce alternativ: gestückelte Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 EL Preiselbeermarmelade
Gebackene Rotkrautknödel
  • 500 g Apfel-Rotkraut
  • 1 kleine Zwiebel
  • 125 ml Rotwein
  • 1 kleine Zimtrinde
  • 3 Wacholderbeeren
  • 3 kleine Lorbeerblätter
  • 2 EL Pflanzenöl neutral
  • 30 ml Weißweinessig
  • 30 g Speisestärke
  • 150 g Mehl
  • 2 Eier
  • 250 g Semmelbrösel
  • 500 ml Pflanzenöl neutral, zum Rausbraten

Zubereitung

Wildschweinragout

  • Das Wildschweinfleisch mit einem scharfen Messer in ca. 3 cm große Würfel schneiden.
  • Das Pflanzenöl in einem (Schmor-)Topf erhitzen und die Wildschweinwürfel darin scharf anbraten.
  • Die Zwiebeln und die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Die Karotten und die Staudenselleriestangen in kleine Stücke schneiden. Den Speck ebenfalls in feine Streifen schneiden.
  • Die Pfefferkörner gemeinsam mit den Wacholderbeeren, dem Rosmarin, dem Thymian und den Lorbeerblättern in ein Teesieb oder einen Einmalteebeutel geben.
  • Sobald das Fleisch von allen Seiten scharf angebraten ist, das Tomatenmark hinzufügen. Die Zwiebel-, Karotten- und Staudenselleriestücke sowie den Speck hinzufügen und einige Minuten mitbraten lassen. Zum Schluss die Knoblauchstücke dazugeben.
  • Den Rotwein und das Suppengewürz dazu geben.
  • Das Teesieb in den Topf hängen, die Tomatensauce hinzugeben und 10 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Den Schmortopf auf die mittlere Schiene im Backofen stellen und das Wildschweinragout 45min köcheln lassen.
  • Die Preiselbeermarmelade hinzugeben und weitere 45 Minuten köcheln lassen.
  • Mit Salz und Pfeffer (und ggf. mit weiterer Preiselbeermarmelade) abschmecken.

Gebackene Rotkrautknödel

  • Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.
  • Das Pflanzenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig rösten.
  • Das Apfel-Rotkraut hinzugeben.
  • Die Gewürze in ein Teeei geben und in den Topf geben. 
  • Den Rotwein und den Weißweinessig dazu leeren und das Rotkraut so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Anschließend komplett auskühlen lassen.
  • Das ausgekühlte Apfel-Rotkraut mit der Speisestärke vermengen und aus der Masse 12 Knödel formen. Diese auf ein mit Butter gefettetes Teller setzen und für 45 Minuten einfrieren.
  • In der Zwischenzeit zum Panieren 2 Eier in einer Schüssel verquirlen. Das Mehl in eine Schüssel geben und auch die Semmelbrösel in eine eigene Schüssel geben.
  • Die gefrorenen Rotkrautknödel zuerst im Mehl wenden, anschließend im verquirlten Ei und danach in den Semmelbröseln wenden. Die Semmelbrösel mit den Händen gut andrücken. Anschließend die panierten Knödel noch ein weiteres Mal panieren. Die panierten Knödel für mindestens 30 Minuten einfrieren.
  • Das Pflanzenöl erhitzen und die panierten Rotkrautknödel darin goldbraun backen.

Fertigstellung

  • Das Wildschweinragout auf vorbereiteten, gewärmten Tellern verteilen.
  • Je 2-3 gebackene Rotkrautknödel daraufsetzen. Ggf. ein Knödel aufschneiden.
  • Sofort servieren.

Tipp

Gebackene Rotkrautknödel Die panierten Rotkrautknödel fettsparend in einer Heißluftfritteuse rausgebacken werden.
Keyword Wildschweinragout
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @sweetsandlifestyle oder tagge #sweetsandlifestyle!
Typisch oesterreichisches Wildschweinragout serviert mit gebackenen Rotkrautknoedeln als Beilage nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle®
Einfaches Wildschweinragout mit Gemuese serviert mit gebackenen Rotkrautknoedeln als Beilage nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle®
Leckeres Wildschweinragout mit Gemuese serviert mit Rotkrautknoedeln als Beilage nach einem Rezept von Sweets & Lifestyle®

Dieses Rezept und die dazugehörigen Bilder sind in Zusammenarbeit mit Nah&Frisch entstanden. Sie wurden auch im Grias di-Magazin, Ausgabe Nummer 23 im Winter 2021, veröffentlicht.

Alles Liebe,
Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung