Nussschnaps aus grünen Nüssen – Omas Walnusslikör, das „Nusserl“

Nussschnaps – auch als Nusslikör bekannt – wird aus unreifen, grünen Walnüssen hergestellt. In Österreich ist kaum ein anderer Schnaps so bekannt und beliebt wie die „Nuss“ bzw. „das Nusserl“, wie er bei uns im Weinviertel genannt wird. Die grünen Nüsse werden mit hochwertigem Alkohol eingemacht, um ihre Aromen zu extrahieren. Verschiedene Gewürze wie Zimt, Nelken, Sternanis und Ingwer verleihen dem Schnaps seine würzig-aromatische Note. Das „Nusserl“ wird deshalb auch oft bei Magenverstimmungen oder als so genanntes „Verdauungsschnapserl“ nach dem Essen – insbesondere bei den bei uns so typischen Heurigen und Buschenschänken – getrunken.

Zu Beginn schmeckt der Schnaps noch recht resch. Jedoch wird der Nussschnaps mit der Zeit milder und schmeckt am besten nach einigen Monaten der Reife. Unser hauseigener, über die Weinviertler Grenzen hinaus bekannter und beliebter, Nussschnaps der Brennerei Roman Kraus, ist bereits mehrere Jahre alt – und noch immer sehr beliebt.

Besonders in der Weihnachtszeit wird das der Nussschnaps, neben dem selbst gemachten Rotweinlikör und einem selbst gemachten Sc, sehr gerne getrunken. Durch sein Aroma das er dank der verschiedenen Gewürze wie Zimt, Nelken, Sternanis und Ingwer hat, passt er perfekt in die Weihnachtszeit. Er eignet sich auch gut als Geschenk aus der Küche und als Mitbringsel zu einer Einladung.

Die ideale Trinktemperatur ist kühle Zimmertemperatur um die 15 Grad. Meine Oma – von der aus mein Rezept stammt – hat das Nusserl immer in der hintersten Ecke ihres Kleiderschrankes im unbeheizten Schlafzimmer gelagert. Wenn sie ihn nämlich in der der Speis (österreichischer Ausdruck für Vorratskammer, mit den anderen Lebensmitteln lagerte, wurde der Inhalt der Nussschnaps-Flasche immer weniger.

Wann erntet man die Nüsse für den Schnaps?

Für die Herstellung des Nussschnapses benötigt man grüne, also unreife, Walnüsse. Es ist wichtig die Nüsse zur richtigen Zeit, bevor sich die harte Schale im Inneren der grünen Nüsse entwickelt zu ernten und den Nussschnaps anzusetzen. Walnüsse bilden im Frühjahr zuerst grüne Früchte, in denen bis zum Herbst die Walnusskerne mit harter, brauner Schale wachsen. Die Walnusskerne sind während der kompletten Reifezeit von einer grünen Schale, die immer dünner und brüchiger wird, umgeben. Diese Schale sorgt auch für braune Hände, wenn man keine Handschuhe beim Ernten trägt.

Der richtige Zeitpunkt zum Ansetzen vom Nussschnaps ist, bevor sich die harte Schale im Inneren der grünen Nüsse entwickelt. Zum Erntezeitpunkt der grünen Nüsse soll ihr Inneres weiß und fest sein. Traditionell sollen grüne Nüsse bis spätestens 24. Juni, dem Johannistag, geerntet werden.

Der Johannistag ist – so wie beim Rhabarber – jedoch nur ein Richtwert. Je nach geografischer Lage und Wetter kann das einmal etwas früher oder später im Jahr sein, wir sprechen hier von 10-14 Tagen Unterschied. Ich habe den Nussschnaps nach unzähligen Regentagen im Juni auch schon mal erst fast ein Monat später angesetzt. Du kannst den 24. Juni aber als groben Anhaltspunkt für den perfekten Erntezeitpunkt der grünen Nüsse für Omas Walnusslikör nehmen..

Wie kann ich überprüfen ob die grünen Nüsse für das Ansetzen vom Nussschnaps geeignet sind?

Wenn du dir nicht sicher bist bezüglich dem perfekten Erntezeitpunkt der grünen Nüsse, kannst du alle paar Tage eine frisch gepflückte grüne Nuss aufschneiden (dabei unbedingt Handschuhe tragen) und den Reifegrad überprüfen. Wenn das Innere der grünen Nuss weiß und fest ist und sich binnen ein paar Minuten an der Luft bräunlich verfärbt, kannst du deinen Nusslikör ansetzen. Wenn das Innere der grünen Nuss noch flüssig ist, ist es noch zu früh zum Ernten und Ansetzen vom Nussschnaps und du brauchst noch etwas Geduld.

Wenn sich die grüne Nuss sehr schwer aufschneiden lässt und im Inneren bereits eine dunkelbraune, harte Schicht zu finden ist, hast du den perfekten Erntezeitpunkt verpasst. Dann bildest sich bereits die harte Nussschale.

Tipps für das Ernten und Arbeiten mit grünen Nüssen

Für das Ernten und Bearbeiten der Nüsse ziehe dir unbedingt Handschuhe an, ansonsten werden die Finger durch die in den Schalen der Walnüsse erhaltenen Gerbstoffe braun. Die braune Farbe bekommst du nur sehr schwer von den Fingern. Trage am besten beim Arbeiten mit grünen Nüssen zwei Paar Einweghandschuhe übereinander oder Gummihandschuhe.

Wie bekommt man die braunen Finger von Walnüssen weg?

Die Gerbstoffe in den Schalen von Walnüssen verursachen hartnäckige Verfärbungen an den Fingern. Wenn ich mal braune Finger von Walnüssen habe, hilft mir das Einreiben der Finger mit Zitronenfruchtfleisch. Dafür halbiere ich eine Zitrone und riebe mit der Schnittfläche einige Minuten über die braunen Stellen. Anschließend wasche ich meine Hände wie gewohnt. Wenn der Zitronensaft nicht hilft, greife ich zusätzlich noch zur Handwaschpaste aus dem Baumarkt. Egal ob du deine Finger mit Zitronensaft, Handwaschpaste oder beidem bearbeitest, danach ist eine Handcreme eine Wohltat für die beanspruchte Haut. Du kannst auch versuchen die braunen Flecken Butter oder Margarine zu entfernen. Dafür reibe deine Hände damit ein und lasse das Fett ca. 5-10 Minuten einziehen, danach wäscht du deine Hände wie gewohnt.

Wie bekommt man braune Flecken der grünen Nüsse vom Holzbrett?

Solltest du ein Holzbrett zum Aufschneiden der grünen Walnüsse verwendet haben, wirst du unschöne, dunkle braune Flecken auf diesem haben. Diese entfernst du am Einfachsten indem du das Holzbrett sofort mit Essig einreibst und anschließend mit Spülmittel und Bürste gut abwäschst.

Nussbaum mit gruenen Nuessen kurz vor dem Ernten der unreifen Nuesse fuer den Nussschnaps von Verena Pelikan

Welchen Alkohol verwendet man für den Nussschnaps?

Man kann verschiedenen Alkohol für die Herstellung vom Nussschnaps verwenden. Welchen Alkohol man für Nussschnaps verwendet, ist Geschmackssache. Ich verwende auf Empfehlung von meinem Freund, der Edelbrenner ist, Doppelkorn (38 Vol. %) oder Obstschnaps (Obstler) sowie Grappa (Tresterbrand – 40%. Vol.) für das Ansetzen vom Nussschnaps. Du kannst aber auch einen geschmacksneutralen Wodka (40 Vol. %) für die Herstellung vom Nussschnaps verwendet werden.

Nussschnaps an verschiedene Geschmäcker anpassen

Geschmäcker ist bekanntlich verschieden. Das Gute ist, man kann den Nussschnaps-Geschmack anpassen. Da der Nussschnaps in der Flasche nachreift, ist es empfehlenswert etwaige geschmackliche Anpassungen erst nach 3-4 Monaten Reifezeit durchführen. Sollte dir der Schnaps zu würzig sein, kannst du diesen mit dem verwendeten Alkohol oder destilliertem Wasser verdünnen. Beim Hinzufügen von destilliertem Wasser sinkt der Alkoholgehalt vom Nussschnaps. Wenn du den Nussschnaps etwas süßer möchtest, füge löffelweise etwas Zuckersirup hinzu. Für den Zuckersirup erhitzt du 200ml Wasser mit 250g Kristallzucker und rührst so lange, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Danach kannst du den Zuckersirup in saubere Flaschen füllen und ihn – in ausgekühltem Zustand – zum Süßen vom Likör, Cocktails und von Desserts verwenden. Im Kühlschrank gelagert ist Zuckersirup lange haltbar.

Nussschnaps ansetzen mit gruenen Nuessen nach einem alten Rezept von Oma wie Foodbloggerin Verena Pelikan
Nussschnaps aus gruenen Nuessen gemacht nach einem alten Rezept von Verena Pelikan

Warum du den Nussschnaps unbedingt ausprobieren solltest

  • Schnelle Zubereitung: Der Liköransatz ist schnell hergestellt. Nach der Wartezeit ist er auch einfach und schnell abgefüllt.
  • Haltbarkeit: Der Nussschnaps ist kühl und dunkel gelagert mindestens 1 Jahr haltbar.
  • Mitbringsel: Durch sein Aroma durch die verwendeten Gewürze passt der Schnaps perfekt in die Weihnachtszeit. Er eignet sich daher auch gut als „Geschenk aus der Küche“ und als Mitbringsel zu einer Einladung.

Tipps für die Zubereitung

  • Ernte: Die grünen Nüsse bis spätestens Ende Juni ernten.
  • Handschuhe tragen: Beim Ernten und Bearbeiten der Nüsse unbedingt Handschuhe tragen, ansonsten werden die Finger braun. Ich empfehle das Tagen von 2 Paar Einweghandschuhen übereinander oder alternativ Gummihandschuhe.
  • Schneidbrett: Für das Aufschneiden der Nüsse empfehle ich dir die Verwendung von einem Plastikschneidbrett. Dieses solltest du nach dem Gebrauch unbedingt mit ausreichend Spülmittel abwaschen. Sollten danach noch Flecken am Brett sein, kannst du diese mit Essig oder Zitronensaft einreiben und entfernen.
  • Mulltuch: Beim Abseihen vom Likör unbedingt ein Mulltuch in das Haarsieb legen. Dadurch wird der Likör nach klarer. Wichtig zu wissen: Das Mulltuch färbt sich nachhaltig.
  • Geschmack anpassen: Bitte erst frühestens nach 3-4 Monaten Reifezeit den Geschmack gegebenenfalls anpassen, denn der Schnaps reift nach. Der Nussschnaps ist relativ würzig und nicht sehr süß. Sollte er zu würzig sein, kann man ihn mit etwas mehr von dem verwendeten Alkohol verdünnen. Sollte ein niedriger Alkoholgehalt gewünscht sein, dann gib etwas destilliertes Wasser hinzu. Wer es süßer mag, fügt noch etwas Zuckersirup hinzu.
Nussschnaps ansetzen mit gruenen Nuessen nach einem alten Rezept von Oma wie Foodbloggerin Verena Pelikan

Nussschnaps aus grünen Nüssen nach Omas Rezept

Nussschnaps, auch bekannt als Nusslikör, aus grünen Nüssen selber ansetzen ist ganz einfach.
4 from 16 votes
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Portionen 2000 ml
Gericht Likör, Schnaps
Küche Deutschland, Österreich

Das solltest du haben

Klicke auf die Bilder für meine Produktempfehlung. (Affiliate-Links. Mehr dazu hier unter Datenschutz)

Zutaten

Nusslikör-Ansatz
  • 30 grüne Nüsse
  • 8 Gewürznelken
  • 1 Sternanis
  • 2 cm Ingwer frisch
  • 2 Stange Zimt
  • 1 Prise Muskatnuss gerieben
  • 1500 ml Doppelkorn (38%)
Zuckersirup
  • 500 g Kristallzucker
  • 500 ml Wasser

Zubereitung

Nusslikör-Ansatz

  • Die grünen Nüsse ernten, mit einem scharfen Messer halbieren (ggf. vierteln) und gemeinsam mit den anderen Zutaten in ein großes, verschließbares Glas geben.
  • Das Glas an einem sonnigen, warmen Ort ca. 7-8 Wochen stehen lassen.
  • Danach durch ein Mulltuch gießen und abseihen.

Zuckersirup

  • Das Wasser gemeinsam mit dem Kristallzucker in einen Topf geben, aufkochen und 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Anschließend abkühlen lassen.
  • Den abgekühlten, noch lauwarmen Zuckersirup zum Nussschnaps-Ansatz dazu gießen und gut vermengen.
  • In vorbereitete, saubere Flaschen füllen.
  • Kühl und dunkel lagern.

Tipp

Ernte: Die grünen Nüsse bis spätestens Ende Juni ernten.
Handschuhe Beim Ernten und Bearbeiten der Nüsse unbedingt Handschuhe tragen.
Keyword Nussschnaps
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @sweetsandlifestyle oder tagge #sweetsandlifestyle!
Gruene Nuss auf Baum die bald fuer die Zubereitung von dem Nusslikoer nach einem Rezept von Verena Pelikan verwendet wird
Nusslikoer angesetzt mit gruenen Nuessen nach einem Rezept von Verena Pelikan
Nussschnaps aus gruenen Nuessen ansetzen nach einem Rezept von Verena Pelikan
Omas Walnusslikoer aus gruenen Nuessen gemacht nach einem Rezept von Verena Pelikan
Nusslikoer auch als Nussschnaps bekannt hergestellt aus gruenen Nuessen nach einem Rezept von Verena Pelikan

Dieses und viele – um genau zu sein 56 – weitere Rezepte für selbst Gemachtes im Glas findest du auch in meinem Buch „Einkochen – Rezept für selbstgemachte Köstlichkeiten im Glas„.

Ob Marmelade für den Frühstückstisch, Sirup für den Aperitif, Likör als Geschenk für Weihnachten oder als Geschenk aus der Küche, köstliche Sauce für die Grillparty oder Chutney für das Käsebrett – in meinem Buch findest du vielfältige Rezeptideen die inspirieren, kombiniert mit wertvollen Praxistipps zum Einkochen und zur Verwendung.

Es ist das ideale Buch für alle, die saisonales Obst und Gemüse zu selbst gemachten Köstlichkeiten verarbeiten wollen und ihrer Kreativität dabei freien Lauf lassen möchten. In diesem Buch findest du für jeden Anlass das ideale Rezept mit zahlreichen Tipps und Schritt-für-Schritt Anleitungen.

Buch Einkochen Rezepte für selbstgemachte Köstlichkeiten im Glas von Verena Pelikan
Leckere Rezepte für Liköre im Buch Einkochen Rezepte für selbstgemachte Köstlichkeiten im Glas von Foodbloggerin Verena Pelikan

Alles Liebe,
Verena

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




zwei + achtzehn =