Bärlauchpaste – zum Würzen für’s ganze Jahr

Bärlauchliebhaber werden die Bärlauchpaste lieben. In der Bärlauch-Paste kann man den intensiven Geschmack von Bärlauch konservieren. So kann man auch außerhalb der kurzen Bärlauchsaison den Geschmack von Bärlauch genießen.

Bärlauch in Öl zu konservieren ist die einzige Methode den Geschmack der würzigen Blätter zu konservieren. Getrocknete Produkte haben nämlich kaum Aroma.

Unterschied zwischen Bärlauchpaste und Bärlauchpesto

Die Bärlauchpaste ist quasi die Grundzutat für das Bärlauchpesto. Sie besteht aus 3 Zutaten – Bärlauchblätter, Salz und Öl. Bärlauchpesto enthält zusätzlich zu den Bärlauchblättern, dem Salz und dem Olivenöl auch Pinienkerne, Parmesan (oder Pecorino-Käse) und manchmal auch Zitronensaft. Mit der neutralen Bärlauchpaste kann man in jedes Gericht einen Löffel Bärlauch geben. Auch in Gerichte, in denen ein Pesto vielleicht nicht das Richtige wäre. Die Bärlauchpaste ist aufgrund ihrer Zutaten viel länger haltbar als ein Bärlauchpesto.

Wofür kann man Bärlauchpaste verwenden?

Die Bärlauchpaste ist vielseitig verwendbar. Hier einige Ideen, wofür du die Würzpaste verwenden kannst:

Welches Öl ist für die Zubereitung der Bärlauch-Paste geeignet?

Grundsätzlich sind alle Öle für die Herstellung der Paste geeignet. Die Paste wird durch das Salz und den Luftabschluss, der durch jedes Öl erreicht wird, haltbar gemacht. Kaltgepresste Öle sind die wertvolleren Öle, da sie bei der Herstellung nicht erhitzt werden und somit viele wertvolle Inhaltsstoffe besitzen, die bei der herkömmlichen Pressung verloren gehen. Ich verwende für die Herstellung meiner Bärlauch-Paste extra natives Olivenöl. Dieses flockt jedoch im Kühlschrank (bei unter 74Grad Celsius) aus. Die Flocken sind Wachse aus der Olivenschale, welche bei den kühlen Temperaturen fest werden. Die Flocken lösen sich beim Erwärmen wieder auf.

Ist die Bärlauchpaste vegan?

Die Paste besteht aus Bärlauch, (Oliven-)Öl und Salz. Sie kann daher zur Zubereitung von veganen Gerichten verwendet werden.

Kann man Bärlauchpaste einfrieren?

Du kannst die Bärlauchpaste einfrieren. Dafür gibst du sie am besten in Eiswürfelförmchen und bedeckst diese mit (Oliven-)öl.


Baerlauchpaste schnell und unkompliziert selber machen nach dem einfachen Rezept von Verena Pelikan
Selbst gemachte Baerlauchpaste die perfekt zum Wuerzen von Saucen Pasta und Fleisch geeignet ist gemacht nach einem Rezept von Verena Pelikan

Warum du die Bärlauchpaste unbedingt ausprobieren solltest

  • Schnelle Zubereitung: Die Bärlauchpaste ist einfach und schnell herzustellen, da sie aus nur 3 Zutaten besteht die miteinander vermengt werden.
  • Geschmack: Bärlauch hat einen intensiven, knoblauchähnlichen Geschmack, der in der Paste konzentriert wird. Sie verleiht jedem Gericht eine würzige, aromatische Note.
  • Vielseitigkeit: Die Bärlauchpaste kann für die Zubereitung von Pasta, Gnocchi, Aufstrichen, Sauchen, Dips Suppen, Pesto, Knödel und Risotto verwendet werden. Auch als Würze für Fleisch ist die Paste geeignet.
  • Gesundheitliche Vorteile: Bärlauch werden entzündungshemmende, antibakterielle und antioxidative Eigenschaften nachgesagt.
  • Haltbarkeit: Die Würzpaste ist im Kühlschrank bis zu einem Jahr haltbar und eignet sich daher perfekt um in größeren Mengen hergestellt zu werden. Alternativ kann die Bärlauch-Paste auch portionsweise in Eiswürfelformen eingefroren werden.

Tipps für die Zubereitung

  • Hochwertige Zutaten: Verwende für die Herstellung der Paste hochwertiges Salz (zB Himalaya Salz) und hochwertiges, extra natives Olivenöl.
  • Saubere Gläser: Um die Gläser zu sterilisieren, befülle diese mit kochend heißem Wasser und lasse sie für einige Minuten stehen. Unmittelbar vor dem Einfüllen der Paste das kochend heiße Wasser ausleeren.
  • Olivenöl: Wenn du mit einem sauberen Löffel Paste aus dem Glas nimmst, fülle dieses wieder mit Olivenöl auf. Es ist wichtig, dass die Bärlauchpaste immer mit etwas Olivenöl bedeckt ist.

Lust auf weitere köstliche Rezepte mit Bärlauch? Dann empfehle ich dir meine würzigen Bärlauchknödel, die schmecken als Hauptspeise mit brauner Butter aber auch als Beilage zu Fleisch- und Fischgerichten. Außerdem solltest du unbedingt die Bärlauch-Frischkäse-Taschen und die Bärlauchlaibchen ausprobieren.

Wuerzige Baerlauch Paste mit Olivenoel einfach selber machen nach dem Rezept von Verena Pelikan

Bärlauchpaste

Würzige Bärlauchpaste mit Olivenöl einfach selber machen. Die Bärlauchpaste kann als Grundzutat für Dip, Suppe, Sauce, Aufstrich, Pesto etc verwendet werden.
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 5 Minuten
Portionen 2 Gläser à 200ml
Küche Deutschland, Österreich

Das solltest du haben

Klicke auf die Bilder für meine Produktempfehlung. (Affiliate-Links. Mehr dazu hier unter Datenschutz)

Zutaten

  • 100 g Bärlauch frisch gepflückt
  • 1 TL Salz
  • 100 ml Olivenöl

Zubereitung

  • Die Bärlauchblätter waschen und anschliessend vorsichtig trocken tupfen.
  • Die Blätter grob hacken und mit dem Salz und dem Olivenöl in einen Mixbecher geben.
  • Mit einem Stabmixer so lange pürieren, bis eine Paste entstanden ist.
  • Die Bärlauch Paste in saubere Gläser füllen und die Oberfläche mit Olivenöl bedecken.

Tipp

Haltbarkeit Im Kühlschrank gelagert ist die Bärlauchpaste bis zu einem Jahr haltbar. Die Oberfläche nach der Entnahme von einem Teil der Paste immer wieder frischem Olivenöl abdecken.
Keyword Bärlauchpaste
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @sweetsandlifestyle oder tagge #sweetsandlifestyle!
Wuerzige Baerlauch Paste mit Olivenoel einfach selber machen nach dem Rezept von Verena Pelikan
Baerlauchpaste zum Wuerzen selber machen nach einem Rezept von Verena Pelikan
Leckere Baerlauchpaste mit Olivenoel gemacht nach dem Rezept von Verena Pelikan

Alles Liebe,
Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




neun − drei =