Keksreste-Kuchen: Weihnachtskekse & Co lecker verwerten

In der Adventzeit lässt man sich oft hinreißen neben den klassischen Weihnachtskeksen wie Vanillekipferl, Spitzbuben und Zimtsternen noch viele weitere köstliche Weihnachtskeks-Rezepte zu backen. Wenn diese – ob der großen Menge die letztendlich gebacken wurde – übrig bleiben, stellt sich die Frage: was macht man mit den übrig gebliebenen Weihnachtskeksen? Die Antwort ist ganz einfach: entweder Keksreste-Kugeln, einen Keksreste-Gugelhupf oder diesen Keksreste-Kuchen.

Leckerer Kuchen gemacht aus Keksresten von Weihnachten nach einem Rezept von Foodbloggerin Verena Pelikan
Saftiger Keksreste Kuchen gebacken zur Verwertung von uebrig gebliebenen Weihnachtskeksen

Warum du den Keksreste Kuchen unbedingt ausprobieren solltest

  • Resteverwertung: Übrig gebliebene Weihnachtsplätzchen können mithilfe des Keksrest Kuchens einfach und lecker verwertet werden.
  • Der Kuchen aus Keksresten schmeckt wunderbar saftig. Abhängig davon, welche Kekssorten man verwendet, schmeckt er immer etwas anders.
  • Haltbarkeit: Der Kuchen schmeckt auch noch am 2. und 3. Tag wunderbar saftig und frisch. Er kann aber auch eingefroren werden.

Tipps für die Zubereitung

  • Kekssorten: Für den Keksrestekuchen können verschiedene Weihnachtskekse verwendet werden – egal ob Lebkuchen mit Eiweißspritzglasur, Linzer Kipferl, Eisenbahner Kekse, Vanillekipferl, Spekulatiuskugerl, Raffaellokugerl, Burgenländer Kipferl etc. Auch Kekse mit Schokoladeglasur können verwendet werden.
  • Zu wenige Weihnachtskekse: Wenn nicht genügend Weihnachtskekse vorhanden sind, kann die Differenz durch Biskotten oder Mehl ersetzt werden.
  • Flüssigkeit: Anstatt dem Eierlikör kann auch Baileys verwendet werden, als alkoholfreie Alternative einfach mehr Milch in den Teig geben.
  • Trockenfrüchte: Sind vom Hausfreunde oder Christstollen backen Trockenfrüchte übrig geblieben, können auch diese in den Teig mit reingegeben werden.
  • Schokoladereste: Wenn Schokonkrampusse und Schokonikoläuse übrig geblieben sind, können diese entweder geschmolzen und in den Teig gegeben werden. Alternativ können diese mit 1 TL Kokosöl geschmolzen werden und der Keksreste Kuchen damit glasiert werden.
  • LECKERER KASTENKUCHEN – Einer der Klassiker im Kuchenbereich in der heimischen Backstube einfach selbst backen und bei Gästen für neidische Blicke sorgen: Mit unserer Kastenkuchenform ist das gar kein Problem
  • SENSATION – Die Sensation Form zeichnet sich durch das eher verrückte Design aus und ist nur eine von vielen Motivbackformen aus unserem Portfolio
  • HOCHWERTIGE VERARBEITUNG – Dank der sehr guten Verarbeitung und einer Hitzebeständigkeit von bis zu 230°C gelingen dir die leckeren Naschereien ohne Probleme
  • ANTIHAFT – Die sehr guten Antihaft-Eigenschaften der Kastenform suchen seinesgleichen und ermöglichen das einfache Stürzen deines Kuchens
  • LIEFERUMFANG – 1x Kastenbackform Sensation: ca. ⌀ 24 x 11 cm, ca. 1900 ml, 5 Jahre Garantie (Die Garantiebedingungen finden Sie unter "Produktleitfäden und Dokumente". Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte bleiben davon unberührt)
40,27 €
Leckerer Kuchen gemacht aus Keksresten von Weihnachten nach einem Rezept von Foodbloggerin Verena Pelikan

Keksreste Kuchen

Der Keksreste Kuchen ist perfekt um übrig gebliebene Weihnachtskekse, Schokolade und trockene Früchte zu verwerten.
4.67 from 3 votes
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Portionen 9
Gericht Kuchen
Land & Region Deutschland, Österreich

Das solltest du haben

Klicke auf die Bilder für meine Produktempfehlung. (Affiliate-Links. Mehr dazu hier unter Datenschutz)

Zutaten

  • 400 g Weihnachtskekse
  • 200 ml Milch lauwarm
  • 50 ml Eierlikör Baileys oder Milch, lauwarm
  • 40 g Kristallzucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 80 g Mehl
  • 1 Pkg Backpulver
  • 20 g Backkakao

Zubereitung

  • Die Weihnachtskekse zerbröseln. Dafür die Kekse in einen Frischhaltebeutel geben und mit einem Nudelholz darüberrollen bis Keksbrösel entstanden sind. Alternativ können die Weihnachtskekse in einem Blender zerkrümelt werden.
    Reste von Weihnachtskeksen in einem Blender um zerbroeselt zu werden
  • Die lauwarme Milch zu den Keksbröseln geben.
  • Den lauwarmen Eierlikör ebenfalls zu den Keksbröseln geben und 15 Minuten stehen lassen.
    Eierlikoer wird zu den Keksbroesel geben um den Teig fuer den Keksreste Kuchen zuzubereiten
  • Eine Kuchenform (1,5 Liter Fassungsvermögen) fetten und ggf. mit Mehl bestäuben.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die Eier mit dem Kristallzucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen.
  • Mehl, Backpulver und Backkakao hinzugeben.
  • Die Keksbröselmischung noch einmal gut durchmixen.
    Keksbroesel mit Milch und Eierlikoer vermengt fuer die Zubereitung von Keksreste Kuchen von Foodbloggerin Verena Pelikan
  • Anschließend zu den restlichen Zutaten geben.
    fertiger Teig fuer den Keksreste Kuchen in der Ruehrschuessel
  • Den Teig gleichmäßig in der vorbereiteten Form verteilen und den Kuchen für ca. 45 Minuten im vorgeheizten Backofenbacken.
    vorbereitete Tortenform und fertiger Keksreste Kuchen Teig vor dem Einfuellen des Teiges in die Kuchenform
  • Stäbchenprobe durchführen.Anschließend den Kuchen aus dem Ofen nehmen und für 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, danach aus der Form auf ein Abkühlgitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.
Keyword Keksreste Kuchen
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @sweetsandlifestyle oder tagge #sweetsandlifestyle!

Zutaten fuer den Keksreste Kuchen von Foodbloggerin Verena Pelikan
Rest von Weihnachtskeksen in einer Schuessel als Zutat fuer den Keksreste Kuchen
uebrig gebliebene Weihnachtskekse als Zutat fuer den Keksreste Gugelhupf nach einem Rezept von Foodbloggerin Verena Pelikan
Saftiger Keksreste Kuchen gemacht aus uebrig gebliebenen Weihnachtskeksen nach einem Rezept von Foodbloggerin Verena Pelikan
Keksreste verwerten in einem leckeren Keksreste Kuchen nach einem Rezept von Foodbloggerin Verena Pelikan
Saftiger Kuchen gemacht aus Keksresten angeschnitten auf einem Teller liegend
Zwei Stueck vom saftigen Keksreste Kuchen nach einem Rezept von Foodbloggerin Verena Pelikan am Teller

Alles Liebe,
Verena

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung